England-Bericht:

rück zur Übersicht

Da ich mit versteckten Hinweisen aufgefordert wurde, in Zukunft doch wieder
etwas längere Berichte zu schreiben, habe ich nun halt ein paar Berichte
zusammengefasst:

Plymouth Argyle - Stoke City

Home Park, 20.11.2020, 0:0

Der schmucke Ground (drei Seiten wurden neu gebaut) war mit rund 16'000 Zuschauern gut gefüllt, darunter auch beachtliche 1'000 Leute aus dem 5h Autofahrt entfernten Stoke. Das Gekicke auf dem Rasen war wieder mal ziemlich langweilig und wenn man das Tor nicht trifft, heisst es halt am Ende 0:0. Während auf Seiten Plymouth's eigentlich nur gerade die Hools in der Nähe des Auswärtsblocks zwischendurch für Stimmung sorgten, machten die Away Fans wirklich 90min geilen Dauersupport.

Swindon Town - Bristol City

County Ground, 30.11.2020, 1:0

Für ein normales Ligaspiel verlieren sich im 16'000 Allseater im Schnitt knapp 6'000 Leute, bei Liga Cup Spielen normalerweise ein Bruchteil davon. Da heute aber ein "kleines Derby" gegen Bristol City anstand, füllte sich der Ground mit 7'500 Leute, davon rund 1'500 aus dem 60km entfernten Bristol. Im Radio wurde schon von möglichen Ausschreitungen gewarnt. Die Stimmung war am Anfang auf beiden Seiten Derby wuerdig. Doch die Away Fans konzentrierten sich leider schon bald auf's Pöbeln und Randalieren im eigenen Block, was dann auch zu ein paar Verhaftungen führte. Swindon konnte stimmungsmässig aber wirklich das ganze Spiel über Überzeugen und gewann auch das Gurkenspiel verdientermassen mit 1:0.

Derby County - Coventry City

Pride Park, 04.12.2020, 2:2

Die Kopie des Riverside Stadiums in Middlesbrough ist ein 33'000 Allseater, wovon heute im Spiel zwischen den zwei ex-Premierligisten 2/3 gefüllt wurden, davon rund 1'500 City Supps aus dem etwa 60km entfernten Coventry. Derby spielte unter aller Würde, während Coventry erstaunliches zeigte und bis zur 90. min verdient mit 2:0 fuehrte. Deren Fans zeigten 90min Dauersupport vom feinsten. Von Derby war jedoch das ganze Spiel ueber nicht einmal etwas zu hören, nicht mal als sie in der Nachspielzeit noch mit 2 Toren zum 2:2 Endstand ausgleichen konnten! Und die nennen ihr Stadion Pride Park. Einfach nur peinlich...

Dieses Weekend steht im Zeichen der Stadt Derbys: während man für Everton-Liverpool und Arsenal-Chelsea natürlich erst gar nicht versuchte an Tickets zu kommen, machte man sich wenigstens fuer die Spiele Villa-Birmingham City, Derby-Forest und Rotherham-Sheffield Utd Hoffnung auf Karten. Doch obwohl die Spiele z.T. gar nicht ausverkauft sind, werden nur Tickets an Members, Saisonkarteninhaber und Fans, die diese Saison schon mind. ein Heimspiel gesehen haben, verkauft! England ist leider zum GH unfreundlichsten Land geworden! So gings dann gestern halt nochmal in den Osten Londons:

West Ham - Leeds Utd

Upton Park, 10.12.2020, 1:1

Das Spiel der beiden Traditionsclubs, beide unterdessen in der 2. Liga, wurde live im TV übertragen. Trotzdem war der Ground mit gut 30'000 Fans, davon 2'000 aus Leeds, fast voll. Nach anfänglich anständigem Support auf beiden Seiten, hat sich die Stimmung bald dem üblen Gekicke auf dem Rasen angepasst. Nach der Pause ging West Ham mit 1:0 in Führung, doch Leeds bekam in der Nachspielzeit noch einen Elfer zugesprochen, den sie zum 1:1 Endstand verwandeln konnten. Warum mich der West Ham Lad neben mir gefragt hat, ob ich Leeds sei, weiss ich jetzt noch nicht. Auf meine Frage, warum denn der schwarze Innenverteidiger von West Ham so scheisse spiele, antwortete er (im ernst), dass sie den vor 2 Jahren in einem Park in London Fussball spielen sahen und dann unter Vertrag genommen hätten! Und jetzt muss man 55-80 Franken bezahlen, um ihm beim Kicken im Stadion zuzusehen... Denke, da würde Wiesel seinen Balkon billiger zur Verfügung stellen, um den Rasta Man's in der Ufschötti beim Gekicke zuzusehen. Und vielleicht gäbe es gar noch ein paar feine Crissini dazu...:-)