Fiorita - Cailungo

zurück zur Übersicht

Am frühen Samstagmorgen machte man sich auf den Weg Richtung Süden. Um vier Uhr in der Früh noch den Bären aus seinem Winterschlaf geklingelt, konnte es auch schon losgehen. Man kam ohne Probleme bis zur Grenze und danach mit gutem Tempo bis Cesena, wo man am Abend das Spiel gegen Vicenza sehen wollte. Unzählige Strassen nach einem billigen Hotel abgeklappert und doch nichts gefunden. So entschloss man erstmal nach San Marino zu fahren um das Spiel nicht zu verpassen. Auf dem Weg fuhr man an einem preiswerten Hotel vorbei, buchte schnell ein Doppelzimmer und weiter ging es nach Montegiardino.

1.5 Stunden vor Spielbeginn am Ground angekommen, kamen erste Zweifel ob hier wirklich gespielt wird. Es war kein Schwein zu sehen, das Stadion verschlossen und in einem kleinen Schaukasten auch nichts angezeigt. So suchte man die „Geschäftsstelle“ im Nachbarkaff auf. Doch dort fand man nur ein paar Einheimische beim Zocken vor. Dort traf man auf einen Spieler von La Fiorita, der uns bestätigte, dass das Spiel wie geplant stattfinden würde. Sehr beruhigt genehmigte man sich erstmal was zu Essen ehe man kurz vor Anpfiff im Stadion auftauchte. Gut geschätzte 50 Zuschauer fanden den Weg zum Platz, darunter ein Jüngling der immer wieder live für einen lokalen Radiosender berichtetet sowie das Fernsehen gaben sich die Ehre. Da das Niveau doch sehr dürftig war machte man sich nach den ersten 45 Minuten aus dem Staub um im Hotel noch eine Mütze voll Schlaf zu nehmen.

Fazit: San Marino das erste und letzte Mal gesehen, das Niveau auf Hobbykickerniveau.