Ascoli - Pescara

zurück zur Übersicht

Um 5Uhr morgens ging die lange Zugreise nach Ascoli los. Nach einem ersten kurzen Sprint im ZH HB erreichte ich den überfüllten Cisalpino nach Mailand. Auch in Mailand musste ein Sprint reichen sonst wär Umplanung angesagt gewesen, jedoch hatte ich Glück. Die Fahrt ging nun über Bologna, Cesena, Rimini, Ancona nach Sambenedetto del Tronto wo ich auf den Regionalzug nach Ascoli umsteigen musste. Die Wartezeit nutze ich für einen kleinen Rundgang zum nahen Strand. Wieder am Bahnhof, fielen mir 3 Deutschte auf die 100% nur Hopper sein konnten. Umbro-  und Regionalligakleidung (inkl. Zwischenresultate aus der Regionalliga per Sms)..in Ascoli angekommen schloss ich mich den deutschen an in der Hoffnung sie hatten eine Ahnung was wo war, dem war aber nicht so und ich war schnell wieder alleine unterwegs. Nach einem Rundgang durch die wirklich kleine Stadt (mehr ein Dorf) wurde mir schnell klar das es eine lange Nacht werden würde, denn mein Bus nach Rom ging erst um 03.30. Irgendwann wurde es Zeit zum Stadion zu gehen. Der Ground liegt ähnlich wie in Rom an einem Hügel. Das Ticket hat mich 7 Euro gekostet für die Gegengerade. Da die Ascolifanszene dem rechten Flügel zuzuordnen dürfen Haken- und Keltenkreuze nicht fehlen auch Deutschlandcaps sind bei den älteren Zuschauern der absolute Renner. Im Stadion hörte und sah man wie die ersten Gästefans aus dem nahen Pescara ankamen. Schnell wurde deutlich das man von Ascoli Heute nichts zu erwarten hatten, denn sie waren im Streik (Wegen Polizeigewalt und Stadionverboten)..FUCK!! 850km und 11 Stunden Zugfahrt für einen Streik. Den deutschen Hoppern begegnete ich übrigens vor der Ascoli Kurve wieder.. sie wollten Fanartikel kaufen.. Das Spiel begann, aber eine der Hauptgruppen aus Pescara fehlte noch, die kamen erst 10 Min nach Kick-Off.. etwa 1600 Leute fanden sich zum Regionalderby aus Pescara ein. Auf Ascoli Seite gab’s nur ein großes Protestplakat gegen die Repression. Stimmungsmäßig begann das Spiel flott und Pescara hatte große Freude daran Ascoli zu Provozieren, welche auch Antwort gaben. Weiter gingen die Leute aus dem nahen Pescara toll ab! Unterstützt von der Stille von Ascoli dominierten sie das geschehen. Nach einer gewissen Zeit ging Ascoli 1-0 in Front was einen emotionalen Torpogo verursachte. Kurz auf den Protest geschissen donnerten nun einige Lieder aus der Kurve unterstützt von einigen Pyroartikeln. So bald es Laut wird zieht die ganze Gegenkurve mit. Pescara stürmte nun zum Gitter und es drohte zu Eskalieren. Hinter mir brachen Leute Steine aus der maroden Tribüne, welche die Richtung zur Gästekurve fanden. Der Präsident war bemüht dem Treiben ein Ende zu setzten was schließlich gelang. Das Spiel wurde ruppiger denn Pescara merkte das noch was drin lag, aber Ascoli konnte das 1-0 über die Runde bringen. 15 Sec nach Abpfiff rannten die Spieler nur noch in Unterhosen rum ,scheint dort Tradition zu sein, und wurden warm von der Kurve verabschiedet.

Nun folgte der mühsame Teil der Reise denn ich musste etwa 5 Stunden rumbringen bis der Bus nach Rom fuhr. Gar nicht so einfach in einen größeren Dorf. Irgendwie ging die Zeit auch vorbei und ich wurde erst in Rom wieder wach.