Cesena - Rimini

zurück zur Übersicht

Samstag, kurz vor Mitternacht betraten wir zu zweit in Goldau den Nachtzug der uns nach Italien bringen würde. Um sechs Uhr in der früh erreichten wir nach gutem Schlaf Bologna. Von dort ist es nach Cesena nur noch ein Katzensprung (ca.35min). Da diese Stadt ausser dem Fussballclub nicht viel zu bieten hat , und zum Spiel um 16.30 Uhr moch genügend Zeit war, fuhren wir direkt nach Rimini (ca.15min von Cesena). Da es für ein Bad in der Adria noch etwas zu früh war, genehmigten wir uns in einer Beach-Bar erstmal einen Frühschoppen. Als sich dann endlich die Sonne zeigte, konnten wir doch noch im Meer planschen. Danke noch an Strandwächter Mauro dass wir auf seinem Baywatch Sessel ausruhen durften (No Picknick Boys!) Gegen 13 Uhr gings dann nach Cesena, wo es in der ganzen Stadt schon jetzt von Cops und herumstehenden Kastenwägen wimmelte. In einer kleinen Bar tranken wir uns noch ein wenig ein, ehe es etwa 90min vor Spielbeginn zum Stadio ging. Die Gesänge, im schon jetzt gut gefüllten Rund, hörte man schon von weitem. Wir besorgten uns erstmal Karten für die Gegentribüne für 20Euro. Da dass Stadion dann nicht ganz ausverkauft war, hatte es noch genügend Tickets. Schwieriger war es ein Bier aufzutreiben, da ums Stadion herum kein Alkohol gab( fragwürdig, wenn dann im Stadion die beliebten Borghetti verkauft werden und ab der HZ sogar Becks-Dosen!) Das Dini Manuzzi ist ein geiles 25000er Stadion, ziemlich eng und die Stimmung kommt genial rüber. Wenn dann das ganze Stadion singt gibts ne Gänsehautstimmung. Die Rimini Kurve war mit ca3000 Tifost fast voll. Zu Beginn des Spiels wurden etwa 35 Bengalen, gut verteilt, in diversen Farben gezündet, was ordentlich rauchte! Von der Gegentribüne und der Curva Mare, wo die Cesenas zuhause sind, flogen tausende Kassenrollen aufs Feld. Sah echt geil aus...etwa 20 Helfer brauchten dann einige Minuten die weisse Pracht vom Feld zu schaffen. Als Cesena in der 30min das 1-0 schoss , sang dann das ganze Stadion mit, und das bis zum Schlusspfiff! Aus der Rimini Ecke flogen immer wieder Bengalen auf die Tribüne, aber das interessiert in Italien niemanden wirklich...
Nach der Pause folgte bald das 2-0 und das Spiel schien entschieden. Obwohl die Riminis ihr Team bis zum Schluss gut unterstützten, kamen sie nicht mehr heran. Insgesamt war es ein unterhaltsames Spiel, mit geilem 90min. Support von beiden Seiten. Alle zehn Minuten wurde irgendwo ein Spruchband ausgerollt und geile Show zu Spielbeginn...so hatte man sich das vorgestellt!
Nach dem Match blieben noch drei Stunden um mit den Jungs der WeissSchwarzenBrigaden zu feiern. Wurde ein feuchtfröhliche Party im Bombonera, direkt hinter der Curva Mare. Frederico besorgte mir sogar noch eine selbstgedrehte Zigarrette... Ziemlich heiter torkelten wir danach zur Stazione, wo es im Buffet ein letztes Moretti gab. Ich war dann froh dass wir im richtigen Zug sassen, die anderen reisenden wohl weniger. Bis Bologna wurde übel geliert und gesungen. Einige Fahrgäste stellten sich schlafend, damit sie nicht angequatscht wurden...In Bologna nur noch umsteigen (meine Begleitperson zeigte mir noch wie man elegant mit einer dunkeln Perle flirtet...), und schon gings im ersehnten Couchette zurück in die Heimat.

CESENA, we come back in B