Como - Modena

zurück zur Übersicht

Leider wurde nix aus Samp-Siena, da dieses Spiel erst heute um 20.30 Uhr ausgetragen wird, das merkte ich aber erst in Genova, Mist (aktuelle Spielpläne im I-Net rulez!!!) ! Jenu was solls, dafür habe ich die wirklich schöne Stadt etwas erforschen können, u.a. genoss ich den Blickaus meinem Hotelzimmer auf die grösste Ladenstrasse und derer schönen Frauen in vollen Zügen.. he he

In einem Fotoshop kaufte ich 7 Fotos vom letzten Derby für jüdische 3 Euro je Foto, im Fanshopneben dem Stadion gabs dafür nicht viel schlaues, einzig ein blauer Bad-Boys Pescara  Schal ging in meinen Besitz über, und dafür fährt man nach Genova...!?! :)

Am Sonntag Mittag war ich bereits in Como, kurz darauf erfuhr ich dass der Drogenbaron Wendo auch kommen würde, ah, keine Solo Heimfahrt, das tat nach bereits 10 h Zugfahrt alleine sehr gut. Enormes Bullenaufgebot in der gesamten Stadt, bei den Comaschi merkte man dass sie gerade durch schwierige Zeiten durch müssen, auf das Clubhaus war "150 Diffidati per 11 Coglioni..." gesprayt, also auch in bella Italia greift die Staatsgewalt immer dubioser durch. Nun ja, die Modenesi füllten den gesamten Block aus, waren ca. 2000 und konnten optisch wie akkustisch sehr gefallen. Die Comaschi hingegen blieben unter dem was ich mir von ihnen gewohnt bin, war aber dennoch gut wieder einmal in der Curva Ovest zu stehen, wir standen neben einer kuriosen Gemeinschaft von sagen wir mal "national denkenden" Tifosi, besonders einer verhielt sich kurlig was uns einige Lacher bescherte.

Como spielte in etwa so wie man es sich die letzten Jahre vom FCL gewohnt ist, nur die letzten 5 Minuten kämpften sie und hatten prompt etwa 4 hochkarätige Chancen, ua. ein verschossener Penalty, aber wieso nicht das ganze Spiel über...?

Deshalb auch verständlich die aggresive Haltung der Comaschi gegen ihr eigenes Team, der Trainer wurde nach Genova verwünscht (welch zufall...) und einige Spieler mit "vaffanculo" tituliert. Mit dem Unentschieden konnten die Modenesi, im Gegensatz zu den Lariani, sehr gut leben.

Schade, dass es nur für ein Spiel gereicht hat, das ganze kam aber wie Ferien rein und tat gut, wird nächstes Weekend mit anderen Destinationen wiederholt!