Como Calcio - Napoli

zurück zur Übersicht
Waren es vor drei Wochen elf Leute die wir zur Fahrt ans Spiel COMO-MESSINA begrüssen durften, kamen diesmal wieder beachtliche acht Leute mit dem Zug die sich das sechs Punkte Spiel COMO-NAPOLI nicht entgehen lassen wollten. Drei weitere LUs die mit dem Auto aus Chiasso(wo der HCL tags zuvor spielte) angereist waren, stiessen in Como noch dazu.

Die Zugfahrt verging wie meistens zügig, da alle einiges zu berichten hatten und daneben einiges an flüssigem die Kehle runterfloss, stieg auch der Stimmungsbarometer rassig. Nach der (für einige Leute) Zitterpartie am Zoll, waren wir gegen 13Uhr in Como. Damit alle ihre eigenen Bedürfnisse, wie fein essen gehen, Fan-Mags suchen oder einfach am See lecker Bierchen trinken, befriedigen konnten, trennten wir uns fürs erste.

Als ich mein SUPERTIFO im Sack hatte, war ich so 13.30 beim Stadion. Kurz umgedreht, hinter mir ne Horde Napoletener (etwa 20 ziemlich Junge, zw. 16-20Jahre) die nicht sehr freundlich gesinnt waren. Alle bewaffnet mit Gürteln und Stangen. Ich war für sie zum Glück unintressant weil ich in weiser voraussicht mein Como-Cap vorher abgezogen hatte...anders ging es da ner Gruppe Comaschis die vor dem Stadion quatschten. Sie mussten einige Stockschläge und Fäuste einstecken. Dass auch ein Messer im Spiel war sah ich erst, als ein Comer mit blutendem Rücken zu Boden ging. Die Angreiffer suchten dass weite und verschwanden in der Masse vor dem Gästeblock. Immer mehr Comaschis erfuhren darauf von der miesen Attacke und wollten sich natürlich rächen. So marschierten etwa 100 Leute los um zu den Aways zu gelangen, doch die mittlerweile stark präsente Polizei hatte sämtliche Wege dahin abgeriegelt. Darafhin beschossen sich die bei den Gruppen, über den Köpfen der Carabinieri durch, mit Bengalen und andern festen Gegenständen. Auch der Comaschi mit der Messerverletzung mischte da wieder mit, ihm ist nix gravierendes passiert.

Bald beruhigte sich die Lage und die Kurve füllte sich langsam. Als das Spiel um 15Uhr angepfiffen wurde befanden sich 4500 Tifosi im Stadio Sinigaglia, davon etwa 800Aways von denen man mehr erwartet hätte: fast kein Support und Fehlanzeige auch Pyromässig (ausser bei Como Toren Bengale auf jubelnde Spieler...)!
Anders in der Curva Ovest: zu Beginn einige blaue und weisse Rauchtöpfe und ne Handvoll Bengalen. Dazu wurde die ganze erste HZ das Team lautstark unterstützt und der Gegner verhöhnt!
Das Spiel war, wie so oft, Grottenschlecht. So hatten wir Zeit etwas mit unseren Comer Freunden zu quasseln (Wiesel, heisst Becher auf italienisch wirklich Betscherle?) oder über den Asso Fan mit der 50% Schnapsflasche lachen, der immer den berühmten Jacko Griff vorführte...

Für die zweite Hälfte war im Como Block Boykott angesagt, alle Transparente runter und Gesangsorgan abschalten. Wer sich nicht daran hielt, wurde forsch dazu aufgefordert. Die Folge waren einige Schubsereien unter den eigenen Leuten. Ob der Streik wegen der Aktion vor dem Spiel war, wie einige uns sagten, konnte nicht rausgefunden werden. In der 61.min. dann das 1-0 durch Carparelli, und als derselbe Spieler Como in der 80.min 2-0 in Führung brachte, herrschte in der Kurve eine ausgelassene Stimmung. Wäre doch der Sieg sehr wichtig um nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Ob nach dem Spiel noch was passierte ist nicht bekannt, weil der Zug ja schon bald auf uns wartete. Mit Eile zur Stazione und rein in den Party-Wagen, es wurde getrunken und getanzt sowie auch die COMOCOLONNELUCERNA gegründet...nach einigen Unmutsäusserungen legte auch der letzte seine Hand zum treueschwur auf die andern. (War doch wirklich ein toller Sieg, FB?!) Als wir dann die CCL-Hymne zum besten gaben, wurden wir von einer Oma aufgefordert leiser zu feiern...was keinen Anklang fand, waren doch die Emotionen zu gross!!

Zufrieden war man gegen neun Uhr zurück in Luzern, und freut sich schon jetzt über die nächsten Highlights in Como, die bestimmt folgen werden!!!
FIERI DI ESSERE UN COMASCHI