SV Darmstadt 98

 

 

1:1

 

Zus.: 4’600

Regionalliga Süd

25.04.2020

 

back

SV Waldhof Mannheim

 

 

 

Mit dem Zug reisten Thunfisch (Hene) und ich über Karlsruhe nach Darmstadt. In Basel gesellten sich dann noch vier alte Bekannte aus dem FCB-Fanumfeld zu uns. Auf der Reise wurde über alte Erlebnisse auf gemeinsamen internationalen Fussballreisen geschmunzelt und natürlich auch immer wieder mit Bier auf Freundschaft angestossen. Am Bahnhof Darmstadt angekommen ging es dann mit dem Tram zum Luisenplatz. Beim Ausstieg dort liefen ca. 70 nette Herren an uns vorbei. Diesen Herren begegneten wir dann kurze Zeit später wieder in einer gemütlichen Gartenbeiz auf dem Luisenplatz. Sie wurden aber von einem stattlichen Bullenaufgebot begleitet und uns wurde schnell mal klar, dass es sich dabei um Gäste-Hools aus Mannheim handelte.

 

 

 

Die Mannheimer tranken in der gleichen Gartenbeiz wie wir ein Bier, bevor sie dann von den Bullen aufgefordert wurden auszutrinken und die nächste Strassenbahn ins Stadion zu nehmen. Ihnen wurde angedroht, dass sie in Gewahrsam genommen werden, falls sie nicht die nächste Strassenbahn besteigen würden. So waren die netten Herren aus Mannheim schnell auch wieder weg und wir konnten uns wieder unserem Bier widmen. Auch wir zogen es schnell mal vor ins Stadion zu fahren. Vor dem Stadion angekommen schauten wir uns noch ein wenig um, ob es irgendwo zu Scharmützeln zwischen den beiden Fanlagern komme. Aber leider hatten die zahlreichen Bullen alles im Griff. So machte man sich auf ein Ticket zu kaufen. Der Ticketverkauf fand gerade dort statt, wo man sich auch mit Wurst und Bier eindecken konnte - kult!

 

 

 

Wir kauften Stehplatztickets für 8 Euro. Beim Stadion am Böllernfalltor handelt es sich um ein schmuckes altehrwürdiges und sicherlich baufälliges Old School Stadion. Wir entschieden uns die Plätze in der Nähe des Getränke- und Foodstandes einzunehmen. Die Darmstädter Ultras haben ihre Plätze auf der Tribüne. Beim Einlauf der Mannschaften gab es ein kleines Intro seitens der Darmstädter und die Mannheimer begrüssten ihr Team mit Gesängen und einer Schalparade. Die Darmstädter gingen früh mit 1 zu 0 in Führung. Das Geschehen auf dem Rasen war nicht sehr erwähnenswert, so konzentrierten wir uns auf die Geschehnisse in den beiden Kurven und widmeten uns dem Bierkonsum bei sonnigen Temperaturen.

 

 

 

Der Support war zufriedenstellend, aber nicht mehr. Wir haben uns sicherlich von der kleinen Darmstädter-Fankurve sowie den rund 1'500 mitgereisten Gästefans aus dem nur 30 Minuten entfernte Mannheim mehr erwartet. Die Mannheimer konnten in der 2. Halbzeit noch den Ausgleich erzielen und erkämpften sich somit ein Remis. Nach Abpfiff ging es schnell mal aus dem Stadion, um eventuell eine 3. Halbzeit auf den Strassen beobachten zu können. Rund ums Stadion kam es zu kleineren Verfolgungsjagden zwischen Darmstädtern, Mannheimern und Bullen, welche sich immer wieder in die Quartierseitenstrassen jagten. Bald einmal nahmen aber die Bullen einige Herren fest und fesselten sie mal an einem Strassenzaun mit Handschellen an, bevor sie dann in Gewahrsam genommen wurden.

 

 

 

Wir machten uns mit der Strassenbahn auf den Weg ins Zentrum, wo wir uns noch ein Bier genehmigten, bevor es dann an den Bahnhof ging, um den Zug Richtung Schweiz zu bestiegen. Natürlich durften auch auf der Rückreise einige Biere und die obligatorische Currywurst mit Brötchen nicht fehlen.