PSV Eindhoven

 

 

 

3:2

 

Zus.: 32’000

Eredivisie

04.02.2020

 

back

Roda JC Kerkrade

 

 

 

Nach einer kurzen Nacht und mit leichtem Brummschädel ging es am Samstag endlich los mit Fussball. Da Wiesel vorher noch nach Rotterdam auf Einkaufstour ging, trafen wir uns am späteren Nachmittag in Eindhoven am Bahnhof und liefen zusammen die etwa zehn Minuten zum Stadion. Sofort wollten wir uns Tickets fürs Spiel besorgen, doch die nette Dame am Schalter erklärte uns, dass "uitverkocht" sei. Nach kurzer Überzeugungsarbeit zauberte sie plötzlich zwei Ticks hervor, die jemand reserviert hatte, aber scheinbar nicht abholte. Jedoch waren diese Karten für die etwas teurere Haupttribüne... Nach kurzem Überlegen legten wir die je 43 Euro auf den Tisch!

 

 

Zum Spiel um 19.30 blieb noch genügend Zeit, um in der nahegelegenen Fussballkneipe einzukehren. Faire Bierpreise und die vielen Wimpel und Fahnen etc. vermittelten eine angenehme Atmosphäre. Uns hatte es vor allem der Wimpel des Uefa-Cup Spiels PSV-FC Luzern angetan, welcher über dem Tresen hängt. Kurz nach 19Uhr zogen wir dann mal zum Stadion und pünktlich zum Anpfiff sassen wir auf unseren Plätzen zwischen Krawattenträgern und Stumpenrauchern. Die Heizkörper an der Decke des Tribünendaches erweckten erste Frühlingsgefühle und auch sonst konnte ich an diesem Stadion, das mit 3300 Zuschauern ausverkauft war, Gefallen finden! Nur im Roda Sektor hätten noch ein paar mehr als die ca.350 anwesenden Platz gehabt. Die Auswärtsfans werden in Eindhoven übrigens direkt aus dem Zug durch einen Tunnel ins Stadion und in ihren Hochsicherheitstrakt ähnlichen Block geführt.

 

 

Auf dem Feld ging gleich die Post ab: nach vier Minuten führte Roda 0-2 und drei Minuten später gelang dem PSV der Anschluss. Leider sprang der Funke vom Feld nie auf die Tribünen über. Etwas lautere Gesänge blieben eine Rarität und verstummten jeweils schnell wieder. Zwischendurch mal zaghafte Rufe aus der PSV Fanecke, die ausser paar Fahnen nichts zu bieten hatte.Auch die Jungs aus Kerkrade hörte man während des ganzen Speils, mit Ausnahme der Torjubel, nicht! Jedoch sassen wir sehr weit weg von denen. Eindhoven schoss in der Zwischenzeit noch zwei Tore und gewann dieses begeisternde Spiel mit 3-2. Nach dem Game noch kurz den Fan-Shop abgecheckt bevors mit dem Zug nach Amsterdam zurückging, wo wir uns ins Nachtleben stürzten.