Galatasaray Istanbul

 

 

 

4:0

 

Zus.: 23’000

Ali Sami Yen, Istanbul

29.04.2020

 

back

B.B. Ankaraspor

 

 

 

Im Hotel wurde mir heftigst davon abgeraten ans Spiel zu gehen, was die Vorfreude noch grösser machte. Kurz im Vorverkauf ein Ticket geholt für 11.- und ab ging die Fahrt zum Ali Sami Yen. Kurze Zeit später stand ich im Nebel der Fackeln vor dem Stadion.

 

 

Es erwies sich als clever, das Ticket im Vorverkauf zu erwerben, denn vor den zwei vergitterten Ticketbuden bildete sich eine lange Schlange. Beim Eingang das gleiche Spiel, was ein Anstehen von rund 30 Minuten zur Folge hatte. Langeweile kommt nicht auf, denn man wird dauernd von penetranten Verkäufern angequatscht, die Styroporstücke und Nüsse verkaufen wollen. Der Ground war ordentlich gefüllt und die Stimmung bestens.

 

 

Nach 10 min stand es bereits 2:0 für Gala und Publikumsliebling Hakan Sükür wurde nach seinem Treffer ordentlich gefeiert. Die Stimmung war beeindruckend. Bei jedem Lied zog das gesamte Stadion mit. Brachiale Wechselgesänge sorgten für Unterhaltung, weil auf dem Feld nicht mehr viel ging. Plötzlich wie aus dem Nichts explodierte die Stimmung, hatte ich ein Tor verpasst? Der Grund war das Fenerbahce mit 1-0 hinten lag. Im ganzen Stadion wurden nun Fackeln und Knaller gezündet und übel laut gesungen.

 

 

Nun war Pause, aber auf  Turk Cola und irgendwelche 'Würstchen' konnte ich gut verzichten. Nach der Pause lege Gala zwei Tore nach und schaltete dann ein paar Gänge zurück. Die Stimmung nahm gegen Ende vom Spiel merklich ab, evtl. wegen dem Regen oder weil Fenerbahce das Spiel in Trabson noch mit 3:2 gewinnen konnte?

 

 

Jeder war wohl froh über den Abpfiff, denn mittlerweile war es bitter kalt. Trotz klarem Sieg herrschte draussen eine gedrückte Stimmung. Wieder im Hotel lies ich den Abend mit ein paar Efes und dem deutschen Pokalfinale ausklingen. Irgendwann fährt die 18 wohl wieder bis nach Istanbul.