Griechenland

 

 

1:2

 

Zus.: 30’000

WM-Qualifikation

15.10.2020

 

back

Schweiz

 

 

 

Mit zehn anderen Luzerner machte ich mich am Montag Abend auf nach Athen. Wir fuhren mit einem Kleinbus bis nach Mailand und übernachteten dort. Von Malpensa aus flogen wir am frühen Dienstag Morgen direkt nach Athen. Dort angekommen, checkten wir gleich im Hotel ein.Danach ging es auf Erkundungstour in Athen. Bier und Ouzo flossen in strömen. Essen und Getränke in Athen relativ günstig. Am Mittwoch Nachmittag gingen wir noch die Akropolis besichtigen. An der Kasse der Akropolis angekommen, wurden wir auf das Verbot aufmerksam gemacht, dass wir keine Schweizer Fahnen und Schals mit auf die Akropolis nehmen dürfen...warum, wusste eigentlich niemand so genau...

 

 

Am späteren Nachmittag machten wir uns auf den weg Richtung Piräus. Dort angekommen, machten wir uns auf Richtung Ausgangsviertel an der Hafenstadt von Piräus. Dort hatte es ganz gemütliche Bar direkt am Meer. Als wir uns ins Stadion verschieben wollten, machte uns die Polizei darauf aufmerksam, dass wir nicht weiter Richtung Wohnblöcke gehen sollen, da angeblich dort viele Panathinaikos-Hooligans wohnen... Kurz vor Spielbeginn traf ich noch auf Blue Devil und Bucci. Gemeinsam begaben wir uns in den Gästesektor.

 

 

Der Support war für Schweizer Länderspiel-Verhältnisse ganz ordentlich. Lange Zeit blieb es friedlich, bis zum Zeitpunkt, als die Schweizer zum ersten Mal in Führung gingen....danach kamen ein paar wenige Petflaschen (welche im Stadion gekauft werden konnten) zu fliegen und die Polizei mit Schutzschilder kam in den Gästesektor...danach beruhigte sich die Situation wieder. Als die Schweiz kurz vor Schluss nochmals in Führung ging, drehten die Griechen durch. Es flog alles möglich auf unseren Sektor. Ein Security zog seine gelbe Weste ab und wollte sich mit ein paar Schweizer anlegen.

 

 

Nach dem Spiel war der Gästesektor ca. 45 Minuten geschlossen. Erst als sich das ganze restliche Stadion geleert hatte und die Polizei die  Lage ausserhalb des Stadion im Griff hatte, konnten wir uns endlich in die Innenstadt begeben. Da wir nach dem Spiel kein geeignetes Lokal fanden, "mussten" wir (BD, Bucci, Roman und ich) mit dem 24h Kiosk vorlieb nehmen. Dieser hatte ganz günstiges Bier an Lager, so dass wir dort noch bis spät in die Nacht hinein ein paar Biere zu uns nahmen und über die vergangen Matches und Reiseerlebnisse diskutierten. Für mich ging es am Donnerstag Morgen wieder retour in die Schweiz. Blue Devil und Bucci besuchten übers Wochenende noch weiter Liga-Matches in Griechenland.