KKS Lech Poznań

 

 

 

3:1

 

Zus.: 26’000

Ekstraklasa

19.05.2020

 

back

KP Legia Warszawa

 

 

 

Zu fünft (Rollschuh, Poznan-Chief, Vodka Lemon, Hans und Weezel) sollte es per Nachtzug über Breslau nach Posen gehen. Doch oh Schock: Das Spiel Slask Wroclaw - Polonia Bytom wurde sehr kurzfristig von Freitag auf Samstag verschoben. Na ja, so blieb uns mehr Zeit, um das Nachtleben beim Bahnhof unter den Bögen zu geniessen. Geile Partymeile direkt unter der Zugstrecke a la Innsbruck. Eine Musikbar hatte es uns angetan und wie später es wurde, so kontaktfreudiger wurde unsere CH-Delegation. Man tanzte zu Modern Talking, chafelte ein wenig, einige verwechselten schon mal polnisch mit englisch.... Je mehr man die trinkfreudigen Polen Chicks zuliirte, desto abweisender wurden ihre polnischen Beschützer... so flog auch mal ein Mundschutz auf den Tisch. Egal. Abend war geil.

 

 

Morgens mit gut Helmbrennen sollte nun wirklich Fussball auf Programm stehen. Kurz Tix Wroclaw - Poznan klargemacht. Zug war sehr gemütlich...einige hatten aus normalen Wagen provisorisch Liegewagen gemacht! Einige Lech Leute waren auch im Zug, die uns erklärten, dass das Spiel seit Wochen ausverkauft sei. Na Super. Doch was solls. Das Ersatzprogramm derjenigen, die ohne wenn und aber den Polen LP wollten mit Stettin - Cracovia wurde relativ schnell verworfen. No risk no fun. Am Bahnhof Schliessfach genommen und geradewegs in die City. Man wollte zwar noch kurz den Tifo Shop der Szene Poznan besuchen, doch da ich schon paar Mal in dem Shop war, hatte ich nicht mehr so gross Lust den Laden nochmals aufzusuchen (smile). Einige kurvten noch etwas durch die gemütliche Innenstadt mit ihren feinen Restaurants und Pubs. Chief, Hans und ich guckten mit paar Neckarmänner die Bundesligaentscheidung am TV. Schon viele Trikotträger unterwegs. Zum Teil schon gut alkoholisiert.

 

 

Wir machten uns relativ früh zum Stadion, da man ja keine Ahnung hatte, wie es sich so mit Schwarzmarkt verläuft in Polen. Ausser bei den Derbies wohl nicht die Regel in Polen. Zu fünft nahmen wir zwei Taxis, wobei die Berner Sektion das Doppelte bezahlte..... Stadiongelände schon gut voll und lange Schlangen bei der Tanke, wo es Bier gab. Man hatte das Gefühl, dass hier eher ein Bodybuildertreffen war statt ein Fussballspiel. Unglaubliches Gewaltpotenzial. Doch alle relativ relaxt. Schwarzmarkt nicht vorhanden. So latschten wir in Kleingruppen ein paar Mal etwas hin und her. Aber ziemlich planlos. Ein paar sehr Clevere wollten sich bei Presseschalter als Blick-Reporter ausgeben und zeigten die IDs. Ganz so naiv waren aber auch die Polen nicht... Per Telefon kam die Nachricht: Vodka Lemon hat einer Cheerleaderin eine Karte abschwatzen können. Wir hatten die Hoffnung schon fast aufgegeben, als uns so ein Mutantenordner ansprach, ob wir Tix brauchen. Natürlich!! Er wollte zuerst 150 dann 100 Zloty (45 Franken). Wir warteten nun zu viert vor einem Eingang. Dann ging es sehr schnell. Der Ordner lallte was zu einem Uniformierten und zeigte auf uns. Der machte ein Tor auf und wir waren drinnen. Daneben etliche Offizielle und Cops die aber keine Notiz nahmen... So geht das im Osten. Gute Aktion und denke beide Seiten waren zufrieden.

 

 

Stadion mit solchen Aktionen natürlich übervoll (26000 plus paar Geschmuggelte). Legia-Block noch leer und gut gesichert mit Ordnern und Cops zum Spielfeld. Dann geiler Einmarsch. Innert Minuten füllte sich der Block mit etwa 700 Legias, alle mit weissen Shirts. Stadion kochte natürlich voll Hass. Nun auf allen Seiten Blockfahnen und Pyro. Sogar auf dem Speakerhaus wurde gezündet. Wir waren hinter dem Tor postiert. Vodka Lemon etwas abseits. So konnte er sehen, dass noch ein fast ebenso grosser Teil von Legias noch draussen war. Total eingekesselt von den Cops. Immer wieder Auseinandersetzungen. Der Krankenwagen fuhr auf und ab. Stimmung ganz geil im Stadion. Das ganze Stadion machte mit. Südamerika in Polen. Ein Legia-Lad konnte aus dem Kessel fliehen und lief am Posen-Block vorbei. Und was machen die Ordner? Sie öffnen eine Tür, so dass Teile des Posens-Mob dem armen Kerl nachsetzen konnten...

 

 

Auch so tickt die Stadionordnung etwas anders. Sie bekamen die Supporterjungs ihre Fackeln direkt von den Ordnern. Lech war etwas besser. Natürlich abartiger Jubel bei den Toren. Dann zu Beginn der zweiten Halbzeit stürmte ein weiterer Teil des Legia-Mobs in den Block. Diese hatten auch die DHs dabei und das erwartete Feuerwerk. Sofort brannte der ganze Block. Etliche Fackeln flogen auf Platz und auch in die Nebenblöcke, wo sie aber schnell wieder zurückgeschmissen wurden. Hab jetzt Legia zum dritten Mal gesehen und sie haben noch nie enttäuscht. Aber auch von der ganzen Lech-Szene war man sehr angetan. Denke die Hälfte der Lieder waren Hasslieder gegen Legia. Dann noch kurz ein Flitzer mit Kleidern. Aber auch das interessierte niemanden richtig.

 

 

Beim 3:1-Siegtreffer nochmals Tollhaus und massig Pyro. Noch lustig war, dass im Block hinter dem Tor grosse Fahnen verteilt wurden, die dann Nonstop geschwungen wurden; danach wurden die Fahnen alle wieder nach unten gegeben und eingesammelt. Legias sangen wie gewohnt fast 90 Minuten. Capo gut am maxen auf dem hohen Zaun. Capo mit brennenden Lech-Schal....  Schlusspfiff. Es wurde noch lange weiter gesungen. Stadion leerte sich nur langsam. Legias wohl noch etliche Zeit im Stadion. Abzuwarten, bis sie raus konnten, hielten wir für wenig sinnvoll. So trotteten wir mit der Menge nach draussen, wo kräftig gejubelt wurde. Leider waren nun alle Fanshops zu und ein Schal aus einem fahrenden Auto zu reissen, fanden wir etwas riskant.

 

 

So gab es noch ganz gemütlich ein paar Abschlussbiere auf dem herrlichen Marktplatz. Danach wollten wir wirklich bezahlen. Aber alle Zahlungsversuche wurden ignoriert, sodass wir zwangsübel die Zeche geprellt haben in Polen. Darauf ist sicher niemand stolz, aber es ging nicht anders - werden die Rechnung bei nächstem Posen Besuch sicher begleichen... Fazit: War echt geile Tour trotz leider verschobenem Spiel. Erster Tag stand ganz im Zeichen des Abfeiern und der Völkerverständigung und der Zweite war ein Spiel mit allem was zu einem Klassiker dazugehört. Superclasico made in Poland!!