VfL Osnabrück

 

 

0:2

 

Zus.: 15’500

2. Bundesliga

12.04.2020

 

back

1. FC Kaiserslautern

 

 

 

Nach einer kurzen Nacht und einem 5-Sterne-Frühstück (Danke Linse) ging es mit dem Zug von Uerdingen-Krefeld über Münster nach Osnabrück. Am Bahnhof angekommen erblickten Thunfisch (Hene) und ich auch schon die ersten Fans aus Kaiserslautern. Mit Polizeibegleitung ging es dann zu Fuss zum Stadion. Beim Stadion angekommen erblickten wir ein unglaubliches Bullenaufgebot, welches die beiden Fanlager jederzeit beobachtete.

 

 

 

Die Karten für das beinahe ausverkaufte Spiel haben wir uns schon im Vorfeld beim Sekretariat reservieren lassen. So konnten wir dann die beiden Tribünenkarten (pro Stück 35 Euro) im Fanshop des VfL Osnabrück abholen. Dann ging es in die osnatel-Arena. Bei strahlendem Sonnenschein bezogen wir unsere Plätze auf der Tribüne direkt am Spielfeldrand an. Beim Stadion handelt es sich um ein schmuckes kleines Old School-Stadion, indem auch richtig Stimmung aufkommen kann. So war es auch nicht erstaunlich, dass sich die beiden Fanlager immer wieder stimmungsmässig probierten zu übertrumpfen.

 

 

 

Erwähnenswert ist sicherlich auch der Support der rund 1'500 Gästefans aus Kaiserslautern, welche durch ein schönes Fahnenmeer zu gefallen wussten. Ein erwähnenswertes Intro oder eine Choreo blieb beim Einlauf der beiden Mannschaften leider aus. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt, die Kaiserslauterer gingen schnell mal durch zwei herrliche Tore mit 2 zu 0 in Führung und die Osnabrücker glänzten mit dem Auslassen von unzähligen klaren Torchancen. So gewann am Schluss Kaiserslautern mit 2 zu 0. Ausschreitungen unter den beiden Fanlagern konnten wir nach Spielende keine ausmachen. So ging es zu Fuss schnell mal zum Bahnhof, wo es dann mit dem Zug auf die achtstündige Rückreise in die Schweiz ging. Im Zug wurden noch ein paar Biere sowie die bereits obligatorische Currywurst mit Brötchen konsumiert.