KKS Lech Poznań

 

 

 

1:0

 

Zus.: 28’000

Orange Ekstraklasa

06.10.2020

 

back

KP Legia Warszawa

 

 

 

Da man sich schon auf dem Hinweg nach Lodz Tix im Tifoshop besorgt hatte, kam man etwa drei Stunden vor Spiel ohne grosse Sorgen in Poznan an. Erste Anlaufstelle wie immer das Sportspub am Marktplatz. Preise schon etwas teurer als Lodz, aber immer noch angenehm.... Schon etliche Trikotträger in der Stadt. Etwa 1.5 Stunden vor dem Game dann den Trikots nach auf die Strassenbahn. Strassenbahnen schon gut überfüllt. Leute gut am Wippen und Proleten. Etwa zwei Stationen nach Bahnhof machte die Bahn dann keinen Wank mehr. Irgendwas wurde wohl beschädigt durch das Wippen. Türen gingen auf und nun halt zu Fuss zum Stadion. Auch gut, so konnte man unterwegs noch etwas Pivo einkaufen. Weg vom Bahnhof zum Stadion eh nicht so weit.

 

 

Vor Stadion beobachtete man noch etwas die zahlreich anfahrenden Busse, die etliche Lech Fans aus dem Umland ans Spiel brachten. Lech mit ziemlich grossem Einzugsgebiet und in dieser Gegend ohne nennenswerte Konkurrenz. Der Typ vom Tifoshop meinte, dass die Lech-Leute sich eingesetzt hätten, dass 400 Legia Fans trotz eigentlicher Spielsperre ins Stadion können, wenn auch nicht in den Gästeblock. Korrekte Aktion. Wird dem polnischen Verband sicher nicht gepasst haben!! Meine Karte war wie sich herausstellte im eigentlichen Gästeblock.

 

 

Die Legia Fans waren zuerst gar nicht erkennbar. Alle total zivil und nur ein bemalter Laken am Geländer mit irgendeiner Nummer drauf. Vielleicht weiss irgendjemand näheres darüber? Legia oder so.....  War schon ein guter Haufen. Denke die 400 wurden persönlich ausgewählt. Gemäss Gerüchten von den Heilbronnern sollen die Legias einen kurzen Fight gehabt haben vor Spiel in einer Gasse. Denke das wird schon stimmen. Aber für mich tönt das halt schon wirr, wenn 400 Legias ohne Polizeibegleitung durch Posen fahren können!

 

 

Mal was anderes: Spiel im Gästekäfig. Legia direkt seitlich darüber. Als sie anfingen zu singen, fing ganzes Stadion an zu pfeifen. Von Legia ging keine Provokation aus, kein Pyro, keine Doppelhalter. Sie waren wohl nur schon froh, das Spiel sehen zu können! Bei den Liedern sang aber jeder mit. Lech auch wie gewohnt mit Dauersupport. Optisch wurde aber klar weniger geboten wie beim letzten Aufeinandertreffen. Zwei grosse Blockfahnen, je eine pro Halbzeit, plus die wirklich geilen Schalparaden im ganzen Stadion. Pyro gabs dieses Mal gar nicht. Aber schon ok. Lieber einmal richtig als so paar Fackeln jedes Spiel.

 

 

Scheine Lech ja Glück zu bringen. Zwei Spiele sechs Punkte!! Spiel schon besser wie in Lodz. Lech gewann mit 1:0. Dieses Jahr sollte es wirklich klappen mit dem Uefa-Cup mit Lech. Legia ist bekanntlich für zwei Jahre gesperrt. Nach Abpfiff liessen sich die Spieler noch gut feiern von ihrem Anhang. Ich lief nun ums Stadion zum neuen Fanshop der neben der Hintertortribüne ist. Doch oh Schreck. Der hatte am Spieltag zu - sehr logisch. Sorry an alle, die ein Präsent von Lech wollten. Auf dem Rückweg zum Bahnhof versuchte man sich gar nicht erst in die Sardinenbüchsen zu quetschen. Die Lust auf ein Pivo verging einem auch schon wenn man die Schlangen vor den wenigen Kneipen oder Tankstellen sah.

 

 

Am Bahnhof traf man dann noch auf einen Hopper aus Dortmund, der einem mit den Worten "bist du der Wiesel?" ansprach, als man am Nebentisch mehr recht als schlecht mit einem Polen auf englisch über das Spiel diskutierte...... Er war auch in Lodz und fuhr nun weiter nach Tschechien. Mein Nachtzug fuhr um 21.45Uhr. Im Zug traf man auf die besagten Hopper aus Heilbronn, die schon heftig mit dem Schaffner parlierten, da sie nur noch Kohle hatten für ein Tix nach Berlin. Sie soffen wir noch gut zu dritt an der Zugbar bis die Bar in Frankfurt/Oder abgehängt wurde. Dort konnten wir bei Kebab Ali noch weitere Dosen kaufen...danke an Schaffner für den Tipp. Die Heilbronner wollten noch schwarz fahren, aber stiegen dann, als sie die zahlreichen Grenzer/Cops sahen, doch noch in Berlin aus und ich gönnte mir meinen verdienten Schlaf Richtung Heimat... Fazit: Gästefans gehören in den Gästeblock. FAKT.