Paris Saint-Germain

 

 

 

2:1

 

Zus.: 33’682

UEFA-Cup

08.03.2020

 

back

Benfica Sport Lisboa

 

 

 

Gibt schöneres als ein Wecker klingeln morgens um vier, blieb mir aber nichts anderes übrig da der Flug nach Paris schon um 6.40 startete. So kam ich also schon früh in der Stadt der Liebe an und hatte noch ausreichend Zeit um mir den Eiffelturm und die Champs-Élysées anzusehen und zwischendurch mal ein Bier in einem Strassencafe.

 

 

Gegen 18 Uhr kam ich dann so langsam beim Stadion an und schon sprachen mich auch schon die ersten Schwarzhändler an um mir Tickets anzubieten, doch die Preise waren mir mit 130-150 Euro doch noch etwas zu hoch. Als ich schon fast aufgegeben hatte Tickets zu einem einigermassen vernünftigen Preis kaufen zu können, wurde ich zwanzig Minuten vor Anpfiff doch noch fündig. Für 80 Euro gabs eine Karte in der dritten Reihe auf der höhe des Starfraumes, nochmals Glück gehabt…

 

 

Zum Einmarsch der Akteure dann eine Choreo der Heimkurve, wo die Supras und Lutece Falco das Sagen haben. Im Oberrang eine riesige PSG-Blockfahne inklusive einem Spruchband („Penivrez nous avec le Parfum de l`Europe“), im unteren Teil sollte mit kleinen blauen Fähnchen und gelben Pappsternen wohl die Europa Flagge präsentiert werde. Funktionierte leider nicht so ganz, als gesamtes aber dennoch nett anzusehen. Als die Blockfahne dann verschwunden war, wurden auf die Kurve verteilt etliche Bengalen entfacht. Auch im Auswärtsblock entflammten zum Intro einige Bengalen, ebenso in der Kurve wo die Boulogne Boys stehen.

 

 

Absolut geile Stimmung dann während des Spieles, immer wieder hammermässige Chöre bei denen fast das ganze Stadion mitsang. Auch die zahlreichen Lissabon-Supporter waren mit ihren Benfica-Rufen immer wieder gut zu hören, vor allem als den Portugiesen die Führung gelang, wurde es sehr laut im Gästeblock. Die beiden PSG-Capos (eine davon war ne Dame!!)  peitschten das Publikum genial an, während neunzig Minuten absolute Top-Stimmung in der ganzen Kurve inklusive Hüpfen, Schalparaden und immer mal wieder eine Bengale oder Knaller. Paris drehte das Spiel noch und gewann dieses Spiel nicht unverdient.

 

 

Ich quatschte dann noch die vier Typen vor mir an, die immer so süssliche, selbstgedrehte Zigaretten rauchten. Danke Jungs! Vor dem Stadion dann riesiges Polizeiaufgebot, viele Robocops sowie berittene. Ich begab mich aber gleich in die Metro zum Gare du Nord, wo es noch ein paar Bierchen gab. Irgendwann in der Nacht dann für vier Stunden ins gebuchte Hotel. Fazit: Geiles Spiel mit Hammer Support, aber Paris totale Assi-Stadt!