AS Roma - Lazio

zurück zur Übersicht

Kurzentschlossen machte man sich Samstag Morgen früh, in Begleitung von Master, auf in Richtung Rom. Nachdem man von der SBB Mafia mit dem Cisalpino Zuschlag abgezockt wurde und ein paar Bierchen vernichtet hatte, trafen wir gegen 16 Uhr in der ewigen Stadt ein. Nach dem abhaken des Kulturpunktes (Colosseum umrunden rulez), machte man sich schon frühzeitig auf den Weg Richtung Stadion für die Ticket Suche.

Da Lazio 5'000 Tickets ihrer Kurve zurückgegeben hatte, gab’s auf dem Schwarzmarkt noch jede Menge Karten für die Lazio Kurve. Zufälligerweise trafen wir dann auch noch die GH Sektion Kriens an und wollte zusammen im Tennis Club einen kühlen Gerstensaft geniessen, was aber von der Staatsmacht mit einem Alk-Verbot rund ums Stadion unterbunden wurde. Etwa 1 1/2 Stunden vor Spielbeginn ging’s via Roma Kurve (erste Tränengas Wolke der Staatshooligans) zum Lazio Block. Doch schon rund 100 Meter vor dem Eingang musste man das Taschentuch vor den Mund halten, um noch einigermassen saubere Luft einatmen zu können. Die Laziali’s wollten wieder mal den Ground stürmen und waren kräftig am wüten... Ungefähr alle 15 Minuten versuchte der Mob an der Staatsmacht vorbei in den Ground zu gelangen, worauf die unzähligen Bullen einfach alle Tore für fast ein Stunde schlossen und den Pöbel mit grossem Tränengas Einsatz immer wieder zurückdrängten. Nach dem Spurt durch die Büsche war Master am humpeln...Nachdem sich die Lage etwas beruhigt hatte, wurden etwa 15 Minuten vor Anpfiff die Tore geöffnet und man konnte ohne Ticket das Stadion betreten.

Die Roten zeigten eine kleine Choreo, während sich die Laziali’s mit einigen Bengalen begnügten. Da war man sich doch einiges mehr gewohnt von diesem Derby. Zum Spiel gibt’s nicht viel zu sagen, die Sinti’s glichen kurz vor Schluss die Lazio Führung aus. Vor allem bei den Heimfans war die Stimmung schon sehr bescheiden. Nach dem Spiel ging’s zügig zum Bahnhof zurück und ein paar Stunden später war man dann auch schon wieder zurück in der Heimat.