Rostock - Hamburger SV

zurück zur Übersicht

Die erste grösser organisierte Rosinehopper Reise sollte uns Anfangs März in die Hansestadt führen. Von anfangs 10 Fahrern sprangen dann sechs mit mehr oder weniger einleuchtenden(smile) Absagegründen wieder ab. Mit noch vier wackeren Hoppern(Master SBB, Legia, Waggis und meine Wenigkeit) gings dann per bereits bekannten Nightliner gen Norden. Natürlich wurde im Barwagen reichlich gezecht. Ebenfalls im Speisewagen einige Supporters vom FC Wolhusen(!) die zum Spiel BVB - VFB fuhren. So richtige Neckarmänner. Vor allem einer füllte mir die Ohren mit Spielzügen von BVB und ähnlichem Quatsch. Einer der Wolhuser fasselte noch was von Red Side Sion Member... Irgendwann wurde es dann etwas lauter, was den überkorrekten Zugchef seit 25 Jahren, veranlasste die Bemerkung loszulassen, dass man leiser sein soll, die Leute im Schlafwagen könnten bei diesem Lärm nicht schlafen!!! Pünktlich im Hamburg Hauptbahnhof angekommen gings sofort zur Reeperbahn, wo man sich vergewissern wollte ob das Stammhotel Stern wirklich ausgebucht ist. Dem war dann auch so (Scheiss Messe). Da wirklich fast ganz HH ausgebucht war liefen wir zum Alt Hamburg Hotel. In weiser Voraussicht ein Zimmer im Neubau zu bekommen, queckten wir ein. Doch als wir die Zimmer sahen, dachten alle an einen schlechten Film. Kaputte Schränke, Fenster die man nicht schliessen kann, überall Kabel. Legia verscheuchte dann noch eine Kakerlake im Spühlbecken... Im anderen Zimmer war gar kein Schloss, nur ein Loch! Egal. Ist halt ein etwas teureres Schliessfach.

So nun hiess es aber mit Volldampf zum Bahnhof Harburg wo der HSV Sonderzug abfuhr. Sicher fast 800 meist schon gut angetrunkene HH`s auf dem Bahnsteig aller Kategorien. Zug eigentlich nichts besonderes ausser halt mit HSV Logo versehen. Wir hielten uns dann auch im Barwagen auf wo das ganze Repertoire der HSV Fanlieder heruntergespiel wurde. Dazu preiswertes Astra äh Holsten für 1.50 Euro. Beim Bahnhof nähe Stadion angekommen erwartete uns schon ein ansehnliches Robocop Aufgebot. Weit auseinandergezogen lief der Mob dann die etwa 1.5 KM zum Stadion. Der Marsch verlief direkt durch ein Wohnquartier. Im Stadion angekommen sah man nur einige Ossis die etwas am pöbeln waren. Die HSVer anworteten mit einigen kultigen Anti DDR Gesängen. Vor dem Block machte man auch Bekanntschaft mit den organisierten Schlägern genannt Security Rostock. Voll auf Aggro. Dieses Mal hatten sie ihre Sturmhauben aber nicht dabei...

HSV Away Block gut gefüllt. Immer wieder Auseinandersetzungen mit Cops und der Security die auch etlich Leute weghefteten meist wegen Bagatellen (Rauch etc) Da der HSV grottenschlecht kickte, betrachtete man das Spiel vom Bierstand aus(!) So kam man auch ins Gespräch mit einigen Alt HSVern und man diskutierte über alte Zeiten und den gleichen Musikgeschmack... Auf HSV Rothen traf man natürlich auch noch. Höhepunkt der zweiten Halbzeit war als die Bullen das WC dichtmachten. Grund: Einige Hamburger hatten beim kacken die Kloschüssel nicht getroffen. Schlusspfiff. 3:0 verloren. Hansas natürlich am feiern. Die Zugfahrer sichtlich enttäuscht zurück zum Bahnhof.
Alles blieb ruhig. Keine Rostocker zeigten sich mehr. Mit einiger Verspätung stiegen wir wieder dem Extrazug zu. Ein Teil von uns zog es nun vor sich im Abteil zu verschanzen und sich auf den Abend vorzubereiten. Unsereins zog es in den Partywagen und da war nun echt der Bär am tanzen. Geiles Musikrepertoir (Wer wird deutscher Meister? Hamburg mein Perle - Onkelz - Schlager - Hardcore).

Und wer hätte das gedacht der, ganze Waggon sang Fanlieder anderer Vereine (Viva Colonia und oh Kult die Hymne von Wattenscheid 09) Weil wir halt Hamburger sind... Zu später Stunde gab es dann noch etwas Erotik. Einige der auch schon gut abgefüllten HH Girls machten im Wagen Turnübungen indem sie sich wie Jane im Jungel auf der Stange von einem Wagen zum anderen schwangen. Natürlich fast T`shirt los... Als Belohnung gabs einige Klapps auf den Hintern...

Die Zeit verging wie im Fluge und plötzlich war man wieder in Harburg. Mit Master SBB der sich die Show natürlich auch nicht entgehen wollte, fuhren wir zur Reeperbahn wo man auch auf die anderen wieder stiess, die man kurzzeitig verloren hattte. Man trank noch einige Biere in den bekannten Stätten (Tankstelle, Rutsche, La Paloma) Zwischenzeitlich traf man auch noch LUzifer und die OFC Delegation mit Daniela und Chris. LUzifer hatte auch einige Stories vom St.Pauli Spiel zu berichten. Dass GA-Wisu einen St.Pauli Totenkopf Pullover gekauft hat verschwieg er aber... Musste man eine Woche später mit entsetzen feststellen! Nachher musste musste ich aber dem Alkohol Tribut zollen so dass der Rest der Abend nur noch wage in Erinnerung blieb. Trotzdem Hamburg wie immer geil. Spiel zum vergessen. Hamburger sind halt immer noch bei den besten wenns ums feiern geht. Hamburg meine Perle...