Roter Stern - Young Boys

zurück zur Übersicht

Am Dienstag ging es um 14:00 endlich los 30 Geisteskranke versammelten sich auf der Schützenmatte um Europa zu durchqueren. Die Hinfahrt verlief ohne Stau und es wurde mächtig gefeiert nach einem längeren Zwischenhalt in Verona wo man sich den Magen vollschlug und wohl den stärksten Regen Europas erlebete. Danach erreichte man mit Slowenien die erste Grenze wo die Zöllner uns um Getränke und Bier erleichterten . Nachdem dieses Land von den meisten verpennt wurde landete man in Kroatien wo unser Kroate die Fäden in die Hand nahm und wieder eine Kiste Bier dran glauben musste. Die Kroatischen Zöllner waren begeistert das wir nach Belgrad fuhren und wünschten uns viel Glück ebenso zeigten sie uns ihre Wettscheine welche belegten das sie alle auf YB gewettet hatten. Am Serbischen Zoll war nun die erste Bewährungsprobe nach einer leichten Kontrolle wurde uns mittgeteilt das man Pyrotechnische Artikel abgeben sollte ansonsten würde der ganze Bus in den Knast kommen sofern man was finden würde. Da doch einige von uns noch ein wenig solche Artikel dabei hatten wuchs die Nervösität zumal die Aussicht auf einen Serbischen Knast nicht gerade Partystimmung verursachte. Trotzallem schaffte man den Zoll doch noch und nach weiteren 2 Kisten Bier konnte man weiterfahren. Unser Kroate teilte uns mit was er für einen Dialog mit dem serbischen Zöllner hatte:

Zöllner: Wo wollt Ihr hin ?
Kroate: Nach Belgrad zum Spiel gegen Roter Stern.
Zöllner: Was seid Ihr lebensmüde? Nicht mal Lazio getraute sich dort runter..
Kroate: Hmm aber wenn wir verlieren wird es wohl halb so schlimm...
Zöllner: Spielt gar keine Rolle unser Volk prügelt aus Spass das gehört zu unserer Natur.

Dieses Gespräch wurde dann nicht dem ganzen Bus mitgeteilt da die verbombten Häuser doch einigen schon genug Bedenken gaben. Nun wollte man mal anhalten und den Bus ein wenig neutraler gestalten (Fahnen abhängen etc. ) da jedoch die erste Raststätte Opfer des Krieges wurde verschob man diesen Plan.

So um 10:00 erreichten wir den Flughafen von Belgrad wo uns der Travelclub die Tickets übergab. Danach wollte man eigentlich in die Stadt doch als wir losfahren wollten sagten uns mehrere Sturmgewehre das wir den Motor wieder abstellen sollten. Dies war der Moment wo wohl jeder von uns wieder nüchtern war. Nun wurde verhandelt was geschehen sollte, da dieses Land leider kürzlich noch im Krieg war merkte man nun gut es war wie bei uns im Militär es wurde gewartet. Plötzlich hatte die Serbische Polizei die Idee man könnte uns ins Stadion bringen ( Toll 9 Stunden vor dem Spiel). Nach mehreren Diskussionen wurden wir in eine abgelgene Kneipe gebracht nähe des Flughafens. Wo wir 2 Stunden Trinken und Essen konnten (wenigstens etwas) die Polizei war natürlich ständig vor Ort und wollte wieder mal ein wenig Bier von uns. Nach einem Essen wo kaum geniessbar war und keiner wissen wollte von welchem Tier es war ging es zur Razzia die Polizei teilte uns das gleich mit wie die Zöllner nur hatte es diesmal Wirkung in der Hoffnung nicht erschossen zu werden wurde alles Pyrotechnische Material deponiert nun war jeder überrascht was da alles dabei war neben etlichen Bengalen, Rauchpulver, Knaller, Signalraketen etc. wurde ein ganzer 35 L Sack gefüllt. Nun ging es an den Flughafen um auf die Frossard Reisenden zu warten. Nachdem diese endlich eingetroffen waren durchquerte man die Stadt unter Polizeibegleitung und durfte wieder mal zwei Stunden in eine Kneipe (diesmal war es eine Gartenbar welche zum Belgrader Zoo gehörte). Natürlich kostete dies wieder ein paar Kisten Bier da die Polizei ja auf die Busse aufpasste. So gegen halb Sieben konnten wir uns endlich wieder fortbewegen.

Nun fuhr man richtung Stadion, jedoch gab es auch diesmal wieder einen halt in der nähe des Stadions weil angeblich 400 militante Belgrader vor unserem Block warteten. So kam es das wir die ersten Fünf Minuten des Spiels verpassten und somit auch die Pyroaktion der Gastgeber. Kaum beim Stadion erwartete uns ein Polizeiaufgebot das wohl in der Schweiz nur beim WEF angewendet wird. Nach der dritten Kontrolle konnte man endlich das Stadion betreten. Die ersten Fünf stürmten hinein und gaben ein Grande Berna von sich als ein Regen von Münzen,Feuerzeugen und Schalensitzen auf sie hinunter regnete. Nun realisierten wir wo wir waren in einem riesigen Tempel mit 45000 Geisteskranken welche uns alle Tod sehen wollten sie tobten ab als ging es beim Spiel um ihr Leben (somit ging es auch um unseres  ) einzelne versuchten gar den Block zu stürmen.Nun eilte jedoch schon die Polizei herbei und die 120 mitgereisten YB Fans fingen an zu Supporten. Es war ein geiler Support und etwa 60 Leute gaben alles.Zwischendurch als wir Laut wurden pfiff uns das ganze Stadion aus. Das Spiel hat wohl jeder gesehen und war zum vergessen.

In der Pause wurde man auch freundlich behandelt und so wurden alle die das WC aufsuchten von Spuckattacken der Serben heimgesucht. Nach der 2:0 Führung schien der Kessel zu explodieren und das ganze Stadion (nein nicht das ganze 120 leisteten Wiederstand) hüpfte und klatschte (wäre bei uns nicht mal möglich wenn wir 10:0 gegen Basel führen würden) nach dem 3:0 nahmen die Aggressionen uns gegenüber ein wenig ab und einzelne wollten gar Schaltauschen (leider gab es sogar solche die mitmachten). Nach dem Spiel gab es die obligate Blocksperre welche uns warten liess bis das ganze Stadion ausgestorben war. Da man im Stadion weder Getränke noch Essen bekam (und die bei einer Mordshitze) war dieser Vorgang sehr an die Substanz gehend.

Nachdem man sich auf Befehl der Polizei in 2 Kolonne aufgestellt hatte konnte man das Stadion unter Polizeischutz verlassen (ich glaube das Bin Laden weniger Bewacher hätte bei einer Verhaftung). Nachdem endlich die Busse eintraten ging es unter Polizeieskorte aus der Serbischen Metropole raus. Kaum im Bus war unsere Crew total am Pennen leider nur bis zum Kroatischen Zoll wo einer so klatsch war das es eine Halbstunden Aktion gab um einen Pass zu finden. So Ende Slowenien fing dann die Party wieder an und man merkte das es langsam ans eingemachte ging anders lassen sich die Szenen die nun folgten nicht erklären. Einer der den ganzen Bus weckt wegen einem Riccola andere wo Stundenlang (!!) musizierten mit Petflaschen und Kühlboxen. Wieder andere wo einfach mal die Hosen fallen liessen oder mit gefundenen Blätter einen Joint drehten und meinten sie werden High. Es folgte ein Skandal nach dem anderen und mancher fühlte sich im Irrenhaus. Gegen 20:15 erreichten wir wieder die schönste Stadt der Welt und versuchten noch unsere Dinar loszuwerden im Nelson.

Fazit: Sinnlos,Scheisse einfach GEIL!!

+ Carfahrt (war doch ein wenig kurz)
+ Support im Stadion

- YB Leistung
- 90 Flaschen Wegzoll sowie beschlagnahmtes Pyromaterial und DH Stangen