FK Sarajevo

 

 

 

0:0

 

Zus.: 15’000

Premijer Liga

15.10.2020

 

back

 

FK Zeljeznicar

 

 

 

Da man erst um 1 Uhr morgens von Dublin zurückkehrte, pennte man gleich bei Panda im „Negerhöttli“, denn um 7 Uhr sollte es bereits wieder weitergehen. Um halb 3 Uhr wurde man jedoch noch von einer doch ziemlich hacke dichten Dame geweckte, welche in der Küche nach Röösti suchte....

 

 

Der Flug von Zürich über Ljubljana nach Sarajevo war recht kurzweilig, besonders die 3 Stunden Aufenthalt in Ljubljana brachte man mit Pivo für 2 Franken gut über die Runde. Strongbow war leider schon alle, da sich noch immer haufenweise Schotten, welche am Mittwoch beim Länderspiel waren, am Flughafen rumtrieben und sich da mächtig die Kante gaben. Am Flughafen von Sarajevo für 60 Euro gleich ein Doppelzimmer in der City reservieren lassen, fuhr man mit dem Taxi zu diesem. Auto wird da gefahren, wo Platz ist, heisst überholen kann man auf beiden Seiten und wenn beim einbiegen auf eine Hauptstrasse kein reinkommen ist, fährt man halt mal auf der Gegenspur und drückt vor dem entgegenkommenden Auto schnell rein. Das Hotel gleich beim „Hauptplatz“ war dann das wohl modernste Gebäude, das wir in Sarajevo gesehen haben. Zu Fuss gings zum Bahnhof wo das Ticket für den Nachtzug vom Samstag nach Budapest gelöst wurde. Für 87 Marka (ca. CHF 60.00) bekam man das gewünschte Ticket, Schlafwagen oder Couchette konnte keiner reserviert werden, wieso folgt später. Unterwegs kaufte man auch gleich das Ticket für das Derby vom nächsten Tag, für CHF 7.50 gönnte man sich ein Haupttribünenticket. Nach ein paar Bierchen ging man zeitig ins Bett, da man immer noch etwas vom Ausflug nach Dublin angeschlagen war.

 

 

Gut ausgeschlafen ging man auf dem Weg zum Stadion noch ein paar Bierchen trinken und etwas essen. Das Stadion liegt am Stadtrand von Sarajevo umgeben von Bergen und 2 kleineren so wie einem grossen Friedhof, auf welchen wohl eine Menge Kriegsopfer begraben sind. Von der Krone des Stadions beobachtete man noch die geschlossene Ankunft der Gästefans, ehe man sich einen guten Platz suchte. Nach einem WC suchte man fast vergeblich, denn es gibt zwar ein WC, jedoch ohne Licht, so passte man sich den Sitten des Landes an und erleichterte sich an eine Wand im Lichtkegel seines Natels, ob da jetzt eine Ablaufrinne war oder nicht kann ich nicht sagen. Das Spiel konnte nur durch das doch recht harte einsteigen beider Seiten überzeugen. FK Sarajevo hatte klar die besseren Chancen, sie hätten wohl den ganzen Tag spielen können und es wäre kein Tor gefallen. Mit 18'000 Zuschauern war das Stadion in den Kurven, der Gegengerade und der Haupttribüne doch recht ansprechend gefüllt. Die Heimkurve präsentierte zu Spielbeginn eine Choreo in Form einer Blockfahne, auf der eine weiss-blaue WC-Schüssel zu sehen war. Durch einen Schlitz in der Blockfahne sollte irgendwas aus dem Klo aufsteigen oder das Klo runtergespühlt werden. Die Gästefans zündetet darauf ca. 30 Bengalen, welche alle auf der Laufbahn entsorgt wurden. Die Stimmung war sehr gut, in einem überdachten Stadion ohne Laufbahn wäre sicher noch mehr möglich gewesen, das Sarajevo-Derby ist aber ganz sicher ne Reise wert. Nach dem Spiel musste man mit dem Zeljo-Pöbel in Richtung Stadt laufen. Als man unter einer Brücke durch musste, wurde von oben ein paar Steine und Flaschen runtergeschmissen, die Polizei war jedoch schnell zur Stelle und vertrieb die Sarajevo-Leute von der Brücke.

 

 

Nach dem Spiel das Gepäck im Hotel abgeholt, kaufte man sich im Laden um die Ecke noch ein paar Dosen Bier für die Fahrt nach Budapest. Vorher noch ein Bierchen im Bahnhofs-Restaurant genehmigt ging man zum angegebenen Bahnsteig. Da stand jedoch nur eine alte bosnische Lok mit 2 Waggons. Dies war dann auch der ganze Zug bis zur kroatisch-ungarischen Grenze. Da es nur wenig Leute hatte, konnte man sich in einem 6er-Abteil lang machen. Die Nacht war auf Grund der kurzen Abstände zwischen den Grenzen nicht wirklich erholsam aber man war wenigsten halbwegs pünktlich um 9 Uhr in Budapest.

 

 

Mehr Fotos: http://www.themaniacs.org/galerija/sezona0506_sarajevo_zeljeznicar_00