FC Sochaux-Montebeliard - Lyon

zurück zur Übersicht

Nach der Arbeit kurz einen Döner mit viel Zwiebeln gegönnt und los konnte es gehen in die neue Groundhopping Saison. Diese Döner Tatsache stiess im Auto jedoch auf wenige Gegenliebe. Nach einem gepflegten Bier und ein paar Kaugummis waren wir auch schon am Ziel und konnten uns dem Volk anschliessen das zum Stadion unterwegs war. Neben dem Kassenhäuschen bei der Heimkurve von Sochaux scheinen die Ultras (Joy Riders etc.) in einem kleinen Bunker ihr Fahnenlager zu haben. Etwa 30 Nasen hantierten mit Doppelhaltern und Fahnen, immer im Blickfeld eines Stewards. Als wir unsere Tickets besorgt hatten (16 Euro Gegenkurve) wurden wir Zeuge einer kleiner Auseinandersetzung zwischen Lyonais und Sochaux Ultras. Die beiden Gruppen waren durch ein Gitter getrennt und so flogen lediglich Flaschen und Steine durch die Luft. Nach dem die Polizei mit sehr üblen Schrotgewehren die Sochaux Leute vertrieben hatte war die Sache gelaufen und die Lyonais zogen ihre Gürtel wieder an und verschwanden in der Masse. Ein kleiner Dämpfer sollten wir im Stadion erleben, denn wir hatten unsere Plätze in der ersten Reihe im Oberrang. Eigentlich absolut geile Plätze wenn nicht unter uns eine Gruppe von Kutten gewesen wären, die zu 10 Stimmung machten mit einer Mikroanlage, einem mobilen Megafon und 2 Trommeln..

Zum Intro zündeten die Roy Riders und Co. 2-3 Fackeln die wie üblich sofort auf den Boden geworfen wurden, damit die Stewarts gemütlich rein gehen können um sie im Stadiongang zu entsorgen. Lyon die mit höchstens 300 Leuten da waren, hatten ausser Fahnen und Doppelhaltern nichts zu bieten. Wie die Stimmung bei beiden Lagern war kann ich praktisch nicht beurteilen, denn die Monotonen ‚Allez Sochaux’ Gesänge unter mir machte es unmöglich etwas zu hören. Im Lyon Sektor waren auf jeden fall alle in Bewegung und schienen Spass am Singen zu haben. Ein Highlight des Abends war sicherlich der Torpogo im Gästesektor, viele Sprangen ans Gitter und das Netz wurde zum Teil arg im Mitleidenschaft gezogen. Während dem Spiel brannten im Sektor der Montebeliarder sicher etwa 15 Bengalen die aber immer nur einzeln gezündet wurden.

Das ziemlich mässige Spiel ging am Schluss mit 2-0 verdient an Lyon. Nach dem Spiel begegnete man einem Boulonge Boys-schalträger was für Verwirrung sorgte und machte sich nach dem Stau schnell aus dem Staub. Ground gemacht und Tschüss..

pics, copyrigt by joggeli.ch