AIK Solna - Trelleborgs FF

zurück zur Übersicht

Die neue Saison sollte für mich mit einem neuen Länderpunkt beginnen. Nach einer üblen 12 Stunden Hauptsache billig Reise, erreichte man schließlich das Schiffhostel direkt im Zentrum von Stockholm. Nach kurzem Schlaf begab man sich auf Besichtigungstour wo man per Zufall auf den Laden der Hammarby-Ultras stiess, welcher später einen Vorteil bringen sollte. Der 9 Franken Bierpreis hielt den Alkoholkonsum relativ gering. Schließlich ging man schlafen.

Am Nachmittag machte man sich mit der U-Bahn zum Solna Quartier wo man den Ground nicht verfehlen kann. Denn wenn man aus der Bahn steigt ist man praktisch schon drin. Für 20.- Kriegt man einen tollen Platz auf der Gegengerade am Spielfeldrand. Auf Bier musste man weiterhin verzichten, denn für 5.- kriegt man nur 2.5 % Müll.. Das Râsunda, das gleichzeitig auch das Nationalstadion von Schweden ist, schien relativ leer, aber in der Zeitung konnte man die Zahl 12.000 lesen. Die Gruppen rund um die Black Army Stockholm war zu Beginn gut und laut zu vernehmen, die Stimmung flachte jedoch mit dem Spielverlauf etwas ab. Gästefans waren keine da. AIK hatte 3 Pfosten und 2 Lattenschüsse, vermochten es aber nicht ein Tor zu erzielen. Das Spiel endete schließlich mit 0-0 .. Die Stimmung wurde gegen Schluss wieder besser und emotionaler. Nach einem Fehlentscheid in den letzten Minuten flippten einige aus und begannen am Zaun zu rütteln, so dass die Ordner eingriffen mussten. Nach dem Spiel hat es scheinbar gut geknallt gegen die Bullen mit 60 Verhaften AIK Fans und einem verletzten Cop. Von dem habe ich jedoch nicht mitbekommen, da ich direkt nach dem Spiel gegangen bin. Der Capo der Hammarby Ultras erzählte mir die ganze Geschichte am nächsten Tag.