FC St. Pauli - SV Wuppertal

zurück zur Übersicht

Am Donnerstag Abend machte ich mich auf den Weg nach HH. Zuerst gings nach Basel um dann um 22:00 den Zug nach Hamburg zu besteigen. Als ich dann auch drin war, zog ich es vor, gleich in den Speisewagen zu gehen, um mich noch etwas mit lecker Bierchen zu versorgen (sonst kann man im Zug ja eh nicht schlafen). Am späteren Abend wurde dann noch ausgiebig mit 2 älteren Herren aus Hamburg geliert, dabei wurde ne ziemlich beachtliche Menge Bier seinem Schicksal überlassen… Als ich dann aber das nötige „Schlaf-Niveau“ erreicht hatte, legte ich mich hin, um am nächsten Tag auch einigermassen Fit zu sein. Am nächsten morgen kam ich dann um 20 vor 9 in Hamburg-Altona an. Mit der S-Bahn machte ich mich dann auch ziemlich schnell mal auf den weg Richtung Reeperbahn. Dort angekommen schaute ich mich erstmal ein wenig um. Da es auch noch früh am morgen war, war es noch ziemlich ruhig auf dem Kiez. Nachdem ich die ersten Eindrücke gesammelt hatte, gings ins Hotel-Stern, wo ich mich mit LUzifer verabredet hatte. Als er dann auftauchte, gingen wir direkt ans Millerntor und schauten uns etwas um, natürlich wurde auch im offiziellen Fan-shop noch kurz reingeschaut, wo ich mir dann zum Ärgernis gewisser Leute einen St.Pauli Pullover kaufte. Danach wurde erstmal was gegessen, bevor ich dann nachdem Mittag ebenfalls im Hotel Stern (offizieller Partner des FC ST.PAULI) mein Zimmer bezog. Nach kurzer Erholungspause im Hotel, machten wir uns auf, um Hamburg etwas zu erkundigen. Vor dem kleinen Stadtrundgang holten wir uns im St.Pauli Fan-Laden die Tickets für den nächsten Tag. Der Fan-Laden ist wirklich kultig eingerichtet! Nachdem dann auch noch Zeitschriften und Fotos ergattert wurden, ging es weiter um den Kulturpunkt zu machen… Dabei hat mir vorallem der Hamburger Hafen sehr imponiert, einfach riesig! Leider machte uns ein übler Wind etwas einen Strich durch die Rechnung, so dass man den Spaziergang irgendwie gar nicht richtig geniessen konnte. Nichts desto trotz wurde gleich mal das erste Curry-Würstchen verdrückt… Da wir am Abend noch das Eishockey Spiel zwischen den Hamburg Freezers und den Frankfurt Lions schauen wollten, gings nochmals kurz ins Hotel um sich noch ein bisschen wärmer anzuziehen.

Die Color Line Arena der Hamburg Freezers befindet sich direkt neben der „AOL-ARENA“ des HSV’s. Also machten wir uns mit der S-Bahn richtung Volksparksstadion auf, wo wir dann mit dem Extra-Bus bis vor die Halle fuhren. Da es für das Spiel an der Abendkasse keine Tickets mehr gab, musste man sich auf dem Schwarzmarkt umschauen. Als wir dann die Tickets hatten ging es rein, und wir waren gespannt was uns da erwartete. Eine Riesenauswahl an Ess- und Trink-Waren, gigantisch… Konsum-Arena-Rulez! Da wir was von einem Restaurant hörten, von dem man das Spiel verfolgen kann, suchten wir dieses natürlich. So schaute man äusserst gepflegt bei einem Bierchen das Spiel, das mit einer Riesen Laser-Show begann. Die Anfeuerungsrufe wurden durch die riesen Leinwand der Halle immer wieder vorgegeben. Die etwa 200 angereisten Frankfurter hörte man eigentlich praktisch nie. Das Spiel selber war eher Lau, jedoch gab es reichlich Tore, dafür nicht sehr Körperbetont, wie wir das bei uns kennen. Während dem 2 Drittel nahmen wir mal die Ess- stände etwas genauer unter die Lupe…Schlussendlich gewannen die Hamburg Freezers mit 6:4. Nachdem das Spiel beendet war, und die Spieler schon in der Kabine verschwunden waren, wurde vom Stadion-Speaker (!) vorgesungen :“Wir wolln die Raupe sehn…“ , Lächerlich! Die Spieler kamen raus (soll scheinbar bei jedem Sieg so sein) und machten im Mittelkreis schön artig die „Raupe“…  Wenigstens hatten wir genug zu Lachen, aber so was werden wir uns wohl nicht so schnell wieder antun…

Nun ging’s wieder zurück auf den Kiez um die Reeperbahn etwas zu erkundigen. Wir steuerten zuerst das Jolly Roger an, welches eine bekannte Fan-Kneipe der Paulianer ist. Da im Vereinsheim noch irgendein Konzert war, war die Kneipe noch nicht sonderlich gut gefüllt, so dass wir dies nach einem Bierchen (Astra natürlich!) wieder verliessen. Nach kurzem Spaziergang durch Wiesels Lieblingsstrasse, der Herbertstrasse ;-) steuerte man eine weitere St.Pauli Kneipe an. Als wir dann auch schon reichlich Bierchen Intus hatten, wagte man sich in die Hölle des Feindes, genauer gesagt der „Rutsche“ (HSV-Kneipe). So kam es soweit das wir sogar ein Holsten tranken. Zwangshalber musste man sogar bei einem HSV Lied mitsingen, war irgendwie schon amüsant und so konnte man sich sehr gut vorstellen, wieso das Wiesels Lieblingslokal ist… So um 3, halb 4 Uhr beschlossen wir zurück ins Hotel zu gehen um am Spieltag auch Fit zu sein!

Jedoch wurde man am Morgen entweder von gröllenden Wuppertal Fans oder Zimmerpersonal das mich loswerden wollte geweckt, übel. So musste ich mich um 11 Uhr morgens irgendwie beschäftigen, da LUzifer  (der noch einen Tag länger blieb) noch friedlich in seinen Federn lag. Also machte ich mich auf um mich noch ein wenig in den zahlreichen Geschäfter umzusehen. Um halb eins ging’s dann noch schnell zurück ins Hotel, um LUzifer wieder zu treffen. So machten wir uns etwa 1 ½ Stunden vor dem Spiel auf den weg zum Stadion. Vor dem Stadion wurde dann noch ein Bierchen getrunken, dabei wurde auch noch Paulikutte gesichtet. Auch 2 Berner waren noch anwesend, die dann am Abend auf den gleichen Zug wie ich mussten. Nach kurzem Smalltalk gingen LUzifer und ich ins Stadion. Etwa eine halbe stunde vor dem Spiel fing es dann noch an zu schneien, so das es wirklich übel Kalt wurde. Dennoch war das Stadion mit 18'670 Zuschauern (davon etwa 1'500 Wuppertaler) sehr gut gefüllt! Vor dem Spiel schaute man noch schnell am Ultras-St.Pauli stand vorbei, bevor man sich dann zum aufwärmen noch einen Glühwein mit Schuss genehmigte. Beim Einlauf der Spieler kam eine gelungene Choreo der Paulianer zum Vorschein. Die Wuppertaler hatten ne kleine Choreo mit Ballons vorbereitet (von der ich aber noch keine Bilder fand).Die Ultras St.Pauli machten das ganze Spiel hindurch Stimmung, aber der Schneefall tat der Stimmung natürlich nicht sonderlich gut. Da die Ultras St.Pauli mit den Freak Brothers (Ternana) eine Fan-Freundschaft pflegen, waren auch einige „Freak Brothers“ anwesend. Vom Spiel selber war ich ziemlich positiv überrascht, bedenke man dass es sich um einen Regionalliga-Kick handelte. Wuppertal gelang mitte der ersten Halbzeit der 1 zu 0 Führungstreffer. St.Pauli antwortete noch vor der Pause mit dem 1 zu 1 Ausgleich, mit einem Spektakulären Seitfallzieher! Dieser Treffer tat natürlich auch der Stimmung gut. Leider gelang dann aber den Wuppertalern eine gute Viertelstunde vor Spielschluss noch der erneute Führungstreffer! St.Pauli versuchte noch mal dagegenzuhalten, war im Abschluss aber zu unentschlossen, so dass es beim 2 zu 1 für den Spitzenreiter blieb.

Etwas enttäuscht zog man nachdem Spiel in eine Kneipe, um sich etwas Aufzuwärmen. So konnten wir noch ein wenig Bundesliga auf Premiere schauen. Als wir dann von der 3 zu 0 Niederlage des HSV’s in Rostock hörten, konnten wir uns ein schmunzeln nicht verkneifen. Da LUzifer noch einen Tag länger blieb, und sich am Abend noch mit der Rostock-Reisegruppe (Tanzwagen-Rulez) traf, verabschiedete ich mich und ging Richtung Hamburg Altona.

Noch schnell ein letztes Curry-Würstchen verdrücken, bevor es dann wieder Richtung Heimat ging. Im Zug traf man dann noch die erwähnten Berner, so wurde noch bis in die Nacht hinein feucht fröhlich geliert, bevor es dann doch noch das eine oder andere Stündchen schlaf gab. Als ich dann am morgen erwachte, war der Zug schon fast in Basel angelangt. In Basel angekommen wurde gleich vom schönsten an Basel gebrauch gemacht, nämlich dem Schnellzug nach Luzern…

Fazit: Hamburg wird sicher wiedereinmal besucht, aber erst wieder bei etwas angenehmeren Temperaturen!