FC Utrecht

 

 

 

 

2:0

 

Zus.: 20000

Eredivisie

22.10.2020

 

back

ADO Den Haag

 

 

 

Der Basler Teil der „Reiseguppe Oude Kerk“ machte sich frühmorgens von Amsterdam mit dem Zug auf den Weg nach Utrecht. Für meine zwei Begleiter war es das erste mal in Utrecht.

Auf direktem Weg ging es danach ins Stadion, wo wir ohne Probleme den Supporters-Club Stempel auf die Hand gedrückt bekamen. Diesmal sogar gratis. Bei HC und Vodka wurde gut 2 Stunden in der Stadiondisco rumgezuckt. Neuerdings ist der eine Teil für HC, der andere für Disco / Schunkel reserviert.

 

Um 12.00 Mittags gings wieder raus um sich Tickets zu sichern. Da es sich um ein Spiel der Kategorie B handelte wurden die Tageskassen nicht geöffnet. Die Suche gestaltete sich schwieriger als angenommen. Meinereiner konnte sich ein Stewardticket für den Block U sichern, dies für 10 Euro. Meine 2 Begleiter gingen leider leer aus. Nun, da sich die zwei nie trennen, musste wohl oder übel ich das Ticket benutzen.….

 

Punkt halb eins gings ins Stadion. Block U, auf der Gegentribüne grad zum Gästeblock hin gelegen, war gut mit den Utrechter Jungs gefüllt. Habe eigentlich gedacht nach dem Ajax Spiel hat er sich ein bisschen geleert, aber im Gegenteil, von Spiel zu Spiel mehr Leute. Haager bei Spielbeginn ca. 400 Nasen, davon 20 Gute. Nun, das übliche Austauschen von Nettigkeiten. 10 Minuten nach Spielbeginn gelangten weitere 60 Haager in den Block, die mit einigem Jubelgeschrei empfangen wurden. Nach kurzer Begrüssung ging es innerhalb von Sekunden Richtung Block U, wo die Haager keine Probleme hatten das Tor aufzudrücken. Polizei nicht vor Ort. Die 10 Ordner wurden logischerweise überrannt. Die achtzig Den Haager stürmten nun den Block U, Feindkontakt mit Utrecht. Dazu setzte die übliche „Völkerwanderung“ von der Bunnik Side Richtung dem Geschehen ein. Gute 10 Minuten wurden die Gürtel und Fäuste gschwungen, bis OB doch noch einmarschierte. Haag wurde wieder in den Block gedrängt, und das Tor gesichert. Beidseits einige Verhaftungen und Verletzte. Bis zur Halbzeit wurden nun nur noch Plastikstühle ausgetauscht. Nach der Pause beruhigte sich das Ganze. Man beschränkte sich wieder auf die üblichen Provokationen. Das Spiel endete übrigens 2:0….

 

Nach dem Spiel gings wieder in die Disco, wo zu HC 6-Pack um 6-Pack vernichtet wurde. Da meine Begleiter noch am selben Abend den Zug nach Basel erreichen mussten, trennten wir uns um 17.00 schweren Herzens von meinem Lieblingstadion.

 

Fazit: Abartig wie immer. Ich komme wieder, keine Frage, vielleicht klapps dann nächstes Jahr auch mit der Clubcard