Verona - Genoa 1893

zurück zur Übersicht

Nach kurzer Nacht klingelte mein Wecker um 04.40. Es sollte der Startschuss zu einem ereignisreichen Tag werden. Nach kurzer Zugfahrt erreichte ich um 07.00 Luzern wo das Sixt-Büsslein der Rosinenhoppercrew auch schon bereit stand. Ganz ohne verschlafen geht’s nicht, also wurde der Webmaster noch abgeholt und die Reise nach Verona konnte beginnen. Der Osterverkehr hielt sich in Grenzen und man erreichte relativ schnell Verona. Spätestens jetzt hatten sich alle mehr oder weniger damit abgefunden das auch ein Basler mitfährt ;-)..mit etwas Glück fand man einen super Parkplatz ganz in der nähe vom Stadion und direkt beim Verona-Pub. Knappe 3 Stunden vor Kick-Off war noch nicht viel zu erkennen dass heute ein Fußballspiel stattfindet. Vor der Verona Kurve war Markt und die Kassenhäuschen waren zu. So beschloss man am Bahnhof etwas zu essen. Als wir wieder beim Stadion waren hielten uns ein paar Zivilcops an und wir mussten unsere Dokumente abgeben und wurden anschließen Gefilmt.. völlig unnötige Aktion! Anschließend wurden Tickets für die Gegengerade gekauft (16 Euro) und man ging zum Gästesektor. Als die Polizei mobilisierte und die Leute vom Platz vertrieb gingen wir ins Stadion auf die Galerie wo man einen prima Überblick über das ganze Treiben hatte. Plötzlich ging’s schnell, wütende vermummte Genoesi die vom Bahnhof kamen, flüchteten vor dem Tränengas was von der Strasse her-wehte. Was passiert ist wusste man bis dahin nicht, später konnte man erfahren, dass die Hellas Leute auf der anderen Seite des Stadions die Busse angegriffen haben. Nun begannen einige Leute von der Tribüne auf der Galerie zu pöbeln und so musste man einige Zeit den Steinen und Flaschen ausweichen welche herauf flogen. Später verlagerte sich das Ganze ins Stadion, bis das Nettigkeiten- und Münzen austauschen von der Polizei unterbunden wurde. 

Nun war der Kick-Off nicht mehr weit und man erhielt Blätter für eine einfache Papierchoreo auf der Tribüne. Zum Intro gab’s in der Veronakurve Papierschnippsel, Böller etwas Rauch und Fackeln. Ähnlich auch bei Genoa. Sie hatten Fahnen, etwa 15 Fackeln und laute Böller zu bieten. Die Stimmung war zu Beginn auf beiden Seiten sehr gut und etwas aggressiv. Nach 2 Liedern kam von Verona aber nicht mehr viel und so konnte man dem guten Auftritt der rot-blauen zuschauen. Sie hatten wirklich gute Momente! Besonders als ihr Team mit 1-0 in Führung ging. Das Spiel war sehr zerfahren aber ziemlich emotional. Nach der Pause ging’s im gleichen Takt weiter. In der Hellas Kurve hing ein Ultras Aberdeen Banner, sowie die Fahne einer Sampdoria Gruppe. Zwischenzeitlich gelang Verona den verdienten Ausgleich was ein sehenswerter Torjubel nach sich zog. Auch auf dem Feld kochten die Emotionen hoch und so musste Genua das Spiel mit 10 Spielern beenden. Doch das 1-1 wurde bis am Schluss verteidigt.

Da Genua eine Blocksperre absitzen musste wurde im Stadion von beiden Seiten wieder übel gepöbelt, zum Teil auch auf politischer Ebene. Die Polizei konnte eine Eskalation nach 2 Leuchtstiften auf die Tribüne nur knapp verhindern. Es entwickelte sich eine kleine Schlägerei zwischen Verona Leuten. Nachdem die Sache erledigt war, ging man nach draußen um zu sehen ob noch was gehen. Vor der Curva Sud von Hellas sammelten sich bereits schon viele Leute. Anschliessend knallte es zum Teil ziemlich heftig gegen die Bullen, die mit Tränengas nicht gespart haben. Nach einem Sturm der Veronesin, mussten sich die Bullen einen Moment zurückziehen. Als sich die Lage nach etwa 30 Minuten langsam beruhigte, ging man kurz zum Gästesektor um zu schauen ob die Griffone schon weg waren. Jedoch standen alle noch auf der Strasse und warteten ab. Ein imposantes Bild! Nachdem das meiste gelaufen war, trat man die Heimreise an, welche nicht weiter zu erwähnen ist. Grüsse an alle die dabei waren und ein Danke an die beiden Fahrer.

 Fazit: Genua Stimmung TOP, Verona ehr schlecht, dafür motiviert bei den Ausschreitungen.