Victoria Pilsen - Sparta Prag

zurück zur Übersicht

Nach einer langen Fahrt durchs schöne Tschechien kam ich am Ostersonntag 
in Pilsen an. Wo ich mir sogleich eine Pension gönnte und nach den Stapazen
bis Ostermontag morgen durchschlief. Verpennte sogar den Willkommensschnaps
vom Chef der Pension. Endlich ausgeschlafen gings am Montag auf kurze
Stadtbesichtigung.
Kannte Pilsen ja schon ein bisschen. Leider hatte an diesem Tag alles zu,
sogar der kleine Fidschi Markt... Bei herrlichem Sonnenschein begutachtete
ich das noch leere Stadion. Schöner Ground. Eine Kurve ist wohl schon lange
gesperrt. Fast die ganze Kurve war mit Rot/Blauen Tüchern abgedeckt. Ansonsten
fast nur Sitzplätze ausser Gästeblock. Um 14 Uhr verabredete man sich mit
den Kickers/Levs am Bahnhof. Die waren gerade am speisen. Schon drei Stunden
vor Spiel etliche dunkle Sondereinheiten am Bahnhof. Mit den tschechischen
Cops ist wohl eher nicht zu spassen... Etliche Sondereinheiten auf den Geleisen
als ein Zug aus Prag ankam, aber ausser drei Trikots stieg niemand besonderes
aus. 
Also wanderten wir zum schönen Marktplatz dessen einzige Open Air Kneipe
aber besetzt war. In einer Seitengasse Richtung Stadion fanden wir aber
ein schönes Plätchen wo man sich ein relativ leckeres Pivo gönnte. Langsam
liefen die Leute richtung Stadion, passte auch alles, schönster Tag und
Arbeitsfrei. Die knapp 6000 Zuschauer waren sicher Saisonrekord. Vor dem
Stadion traf man noch auf andere, wohl Ostdeutsche Hopper. Auch hier beste
Tribünenplätze für vier Franken. Noch kurz die leckere/fettige Tschechische
Landeswurst gegessen und dann ab auf die Plätze. Im Stadion übrigens sehr
korrekter Fanstand. Kaufte Wimpel. Die anderen lobten die grosse Auswahl
an Anstecknadeln... Spiel begann mit obligaten Gambrinus TV Hymne! Etwa
400 Prager im Block, gut bewacht von den Sturmhauben Boys in Black. Pilsen
kleiner, feiner Fan Block. Machten sogar zweimal eine Mini Choreo während
die Prager es zweimal rauchen liessen. Das sieht man nich so gerne. Und
sofort liefen die Einheiten in den Block und führten den Täter ab. Bekamen
aber noch einige Gegenstände ab. Mindestens 200 Cops für die 400 Prager.
Sparta etwas weniger schwach als die abstiegsbedrohten Pilsener. Nach 0:2
Führung erzielten die Pilsener nur noch das 1:2. Kurze Welle bei den Prager
Fans die ganz gut Stimmung machten. Meist allerdings nur der monotone SPARTA
Schlachtruf. Nach dem Spiel leerte sich das Stadion zügig. In einer
Seitenstrasse trafen wir noch auf den Pilsen Mob. Etwa 40 Leute, etliche Skins aber auch
ziemlich Jungvolk mit zerlumpten Kleidern. Gerade vor unseren Nasen stürmten
sie gröhlend in die Altstadt. Sinnlos Aktion da der ganze Prager Mob eh
am Bahnhof war. Am Bahnhof sah man noch den Sonderzug schön flankiert vor
einer grossen Bullenkette. Nun hiess es Abschied nehmen. Konnte mit den
Levs Richtung Grenze fahren. Kurz vor der Grenze nahmen wir eine Pension.
Auch da wieder sehr gepflegtes Essen mit lustigen Gesprächen. So erfuhr
man dass ein bekannter Zinemaker aus Wat mal in einem Club von Cheb mit
einer Waffe am Kopf ausgeraubt wurde oder dass die Deutschen Hopper sich
bei gefährlichen Situationen im Ausland gerne als Schweizer ausgeben...
Also Bitte!!! Als Krönung wollte der blaue Stuttgarter und ich noch zum
einzigen Club des Ortes. Das war allerdings gem. Schild kein Club mit Tanz
und so, sonderen eine Privatwohnung. Das war sogar uns etwas zu suspekt
und wir machten an den kläffenden Hunden vorbei Rückzug... Am Morgen dann
endgültig zur Grenz. Am Asia-Markt verpulverte jeder noch sein letztes Geld
bei gefälschten Shirts und CD`s. An der Grenze noch kurz Trouble. Der Ostmafia
Zöllner wollte von mir 50FR weil ich nur ID statt Pass dabei hatte. Meinte
noch "Du haben Glück normalerweise kosten 200FR" Mit Verlusten muss man
rechnen rulez. Die netten Hoppern liessen mich dann ennet der Grenze raus
wo ich mit dem Zug über Nürnberg meine Heimreise antrat.