West Ham United FC

 

 

 

1:0

 

Zus.: 34’945

FA Premiership

21.04.2020

 

back

Everton FC

 

 

 

Wieder einmal stand ein Weekend-Trip in die englische Hauptstadt auf dem Plan. Da dieses Mal mit einem London-Neuling unterwegs, stand zuerst mal Sightseeing auf dem Plan. Nach einem halben Marathon durch London wurde dann mal das erste Pub angesteuert und das wohlverdiente Pint gestürzt. Da am nächsten Tag nebst dem Spiel West Ham – Everton noch Shopping auf dem Plan stand, zog man sich nach einem kurzen Abstecher in eine Bar bei Kings Cross bald mal ins Hotel zurück, um am nächsten Tag fit zu sein. So ging’s ziemlich früh raus, um Oxford Street, Regent Street, etc. unsicher zu machen. Auf dem Rückweg durch den Hyde Park durften wir noch dem „Gun Salute“ der Royal Horse Guard zu Ehren des Geburtstages der Queen beiwohnen. Um 12 Uhr mittags kamen Dutzende Pferde durch den Hyde Park angaloppiert und platzierten sechs Kanonen, aus welchen nachher insgesamt etwa 30 Schüsse abgegeben wurden. Man hätte meinen können, es sei ein Krieg ausgebrochen, der Lärm war ohrenbetäubend…. Aber sehr interessant das Ganze mitanzusehen. Nach Abgabe aller Schüsse kehrten die Pferde zurück, die Kanonen wurden wieder weggebracht und das Ganze endete mit einer musikalischen Einlage einer militärischen Blasmusik.

 

Für uns war dann mal Zeit Richtung Upton Park aufzubrechen. Schliesslich mussten dort noch Tickets für das ausverkauft Spiel abgeholt, bzw. organisiert werden. So erreichten wir nach einer ca. 40minütigen U-Bahn-Fahrt ein Pub in der Nähe des Stadions. Nach kurzem Zwischenhalt mit flüssiger Verpflegung ging’s zum Stadion. Dort wurden wir auf einen älteren Herren aufmerksam gemacht, der für dieses Spiel eine Saisonkarte zur Verfügung hatte, da seine sonstige Begleitung nicht kommen konnte. So hatten wir beide Tickets unter dem normalen Verkaufspreis erhalten, was in England schnell mal Einsparungen von über £10 ausmachen kann. Wie jedes Mal ging der Eintritt ins Stadion aufgrund der komplett fehlenden Körper- und Taschendurchsuchung sehr schnell voran. Beim Einlaufen der Mannschaften auf das Spielfeld super Stimmung der Hammers-Fans. Dass ihr Team auf einem Abstiegsplatz liegt, schien völlig nebensächlich. Top! Anscheinend wird auch die Regel, dass das Spiel sitzend verfolgt werden muss, nicht mehr ganz so streng genommen. Sowohl hinter dem Tor als auch teilweise auf der Haupttribüne (!) wurde das gesamte Spiel stehend verfolgt. Das Spiel verlief ziemlich ausgeglichen, dass der Zweitletzte auf den Fünften der Tabelle trifft, war absolut nicht ersichtlich. Nach nur 13 Minuten ging West Ham durch ein sehenswertes Weitschusstor von Bobby Zamora in Führung. Die Stimmung blieb, vor allem dank den Heimfans, weiterhin auf gutem Niveau. Im weiteren Verlaufe des Spieles hatten sowohl West Ham als auch Everton einige Chancen, Tore gab es jedoch keine mehr. So konnte West Ham einen sehr wichtigen Sieg im Kampf um den Ligaerhalt verbuchen.

 

Wegen einer grottenschlechten Planung der Rückfahrmöglichkeiten für die Matchbesucher verstrich einige Zeit bis wir wieder in der Stadt zurück waren. Dort wurde der Abend mit feinem Essen und einem Streifzug durch die Londoner Barszene beendet. So konnten wir den Ausblick vom 15. Stock eines Hotels geniessen oder gepflegt in einem Restaurant, welches zu den teuersten Bauten zählt, anstossen. Nach wenig Schlaf ging’s am nächsten Tage wieder zurück in die Schweiz wo man sicher in Basel landete.